B E R G H E I M A T

Montag, 5. April 2021

Schee war’s am Heimgarten

Servus,
 
bei unserer gestrigen Anfahrt zum Aufacker stachen mir die noch wunderbar weißen Osthänge des Heimgarten ins Auge. So reifte schnell der Plan dort hinauf nochmal die Ski auszuführen. Da in den Tallagen nichts Rutschbares mehr vorhanden ist blieb nur das Radl als Zustiegshilfe.
 
Was willst mehr ?
 
Start am Parkplatz der 1610er Kapelle kurz vor Schlehdorf. 
 
Start bei erfrischenden 3° Grad


Kurz hinüber durch den Ort hindurch und weiter in Richtung Felsenkeller und kurzzeitig steiler bis zum Beginn des Jochflecks. 
 

Weiter nun stets in südlicher Richtung – und zu meiner Freude alles schneefrei & trocken – 
 

... aufi bis eine ca. 200 Meter lange Schneebarriere mich kurzzeitig zum schieben verurteilte. 
 
Das Ziel kommt langsam näher

Hinter dieser war die weitere Auffahrt bis zum Wegende auf ca. 1250 m problemlos möglich ( gut 8 Km ). Nachdem das Gefährt verräumt war über den Bach und Aufstieg zum Beginn der Sonne.
 
             
Den kenna mir doch ! Da Michi - da gema zusam weita



Nun gemeinsamer Aufstieg durch die NOCH schneebedeckten Hänge ...
 
    

... zur oberen Stufe die den Beginn des schön in Sonne liegenden Kars markiert. 
 


Wunderbar stiegen wir nun durch die weißen Hänge zwischen dem Rauchköpfl und den felsigen Nordabstürzen des Heimgarten empor. 
 



Ausstieg am oberen Ende des Kars / rechts der Nordrinne. 
 

Weiter über den Rücken und zuletzt flacher mit Ski direkt zum Gipfelkreuz des Heimgarten 1791 m.
 


           


AUSBLICKE :
 




Nach nur kurzer Rast machten wir uns an die Abfahrt. 
 
              


               

Die Sonne hatte heute ihre ihr zugedachte Arbeit zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt und bescherte uns somit eine feine Abfahrt in sogen. Butterfirn. 
 
 

An der Geländekante holten wir die verkürzte Gipfelrast bequemer und in Ruhe nach. 
 

Jetzt folgte noch der letzte Hang hinunter direkt zum Bach. 
 
             


              

Nachdem die Ski ihre Waschung hinter sich hatten ...
 

... fuhren wir auf dem Auffahrtsweg wieder hinab ins Tal.
Beim Klosterbräu in Schlehdorf gönnten wir uns als Belohnung noch Kaffee & Kuchen / logo TO GO
 
 
-- Sehr fein war’s heit
-- Problemlose Auffahrt bis zum Wegende und ab dem Bach dann durchgehend Schnee
-- Ging wahrscheinlich auch ohne aber wir brachten die Harscheisen zum Einsatz und konnten somit teils steiler aufsteigen
-- Waren nicht ganz alleine am Weg / ca. 10 Tourengeher gesichtet
-- Abfahrt um ca. 11 Uhr bescherte uns besten Firn
 
Gruß Daniel, überm Kochelsee auf Firntour mit Michi

 

Bin ja mal gespannt was diese Saison noch geht !?

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.