B E R G H E I M A T

Montag, 26. April 2021

Zur ‘ Reißende Lahnspitze ‘ in den Soiern

Servus,

heute zog es mich nach einem Kraxl – und einem Radltag doch noch einmal in den Schnee. Eine Skisaison ohne einen Besuch der Soierngruppe – das geht ja gar überhaupt nicht ! Da in den Bergen doch noch viel Schnee lag entschied ich mich statt der Radlauffahrt von Krün lieber von Vorderriß zu starten : diese Auffahrt verläuft in ( so hoffte ich ) schneller ausaperten Südhängen.
 
Blick vom Gipfel auf die Abfahrtshänge bis zum Radldepot / rot

So ging’s hinaus nach Vorderriß, dort stellte ich meinen Wagen ab ( der Erste und Einzige heut – auch bei meiner Rückkehr ). Nun fuhr ich über die Isar ...
 

... und folgte der Mautstraße kurz westlich um bei der nächsten Brücke gleich wieder das Wasser zu überqueren. Hier folgte ich den WW ‘ Soiernweg ‘, nach einem kurzen Aufschwung führte der gute Forstweg fast flach nach Süden. Aber schon bald folgte das steilste Stückerl der heutigen Auffahrt. 
 

Erst auf Höhe der Brünstalm war das Schlimmste geschafft und der erste Blick in die Soierngruppe verriet : Des is noch a Stückerl. 
 

Schön ging es nun dahin ...
 

... bis das erste Schneefeld auftauchte – darüber hinweg und  bald zum Nächsten auf Höhe der Niederbachalm. Langsam wird der Weg rustikaler und deutlich ruppiger ...
 

... bis schon bald nach dem steckengebliebenen Wagen ?? 
 
Geisterfahrer ??! ... nach dem Schild wäre eh Schluß gewesen / siehe das nächste Buidl

... zwei kurze Schiebepassagen kommen. 
 

Nach der Bachquerung wird es noch ruppiger und weitere, meist kurze Schneefelder tauchten auf. Zwischendrin immer wieder fahrbare Abschnitte. So erreichte ich den von droben herabkommenden Fischbachweg und konnte diesem nur kurz folgen bis endgültig die Schneedecke durchgehend war / 13 Km . 
 

Nun wechselte ich auf die Ski – rutschte hinunter in den Hundstall ...
 

... und konnte nun endlich den Aufstieg beginnen. Wie erwartet war auch der ( sonst meist schon apere ) erste Hang neben der Materialseilbahn noch tief verschneit. 
 

Diesen in einigen Kehren empor ...
 

... um zuletzt rechts zum oberen Flachstück zu queren. Noch kurz weiter zum Damm zwischen den 2 Soiernseen. Hier hieß es sich entscheiden : Entweder rechts in den westlichen Kessel :
 

... oder nach links. Ich entschied mich wegen der üppigen Schneelage heute für den Östlichen :
 

... und erkor somit die Reißende Lahnspitze zu meinem heutigen Ziel. 
 

Der erste Steilhang war bald überwunden ...
 


... und nach dem ersten Becken ...
 


... gleich über die nächste Stufe zum zweiten Becken. 
 


Hier teilt sich nun der Aufstieg : gerade hinauf zur Soiernspitz, ich hielt mich rechts ...
 


... bis ich unter dem letzten, steilen Schlusshang ankam. 
 

Nach einigen Spitzkehren ...
 



... erreichte ich das Skidepot am linken Eck der Wechtenreihe. 
 


Nun ein paar Meter und ich stand am Steinmandl der Reißenden Lahnspitze 2209 m.
AUSSICHT :
 





Da der Schnee schon beim finalen Aufstieg von Firn in Sulz überging hielt ich die Pause recht kurz und startete zur Abfahrt. 
 

Im Großen und Ganzen in etwa wie beim Aufstieg. 
 

Noch ging’s ganz passabel zu fahren aber viel später dürfte es nicht sein.
 

Drunten an den Seen kurzes Geschiebe über das Flachstück und weiter ging die Fahrt. Noch vor der Querung gerade links hinunter ...
 

... um in den Kessel unter dem Wasserfall zu kommen. 
 

Hier folgte ich nun dem Talverlauf ...
 

... bis zum erreichen des Wegs. Kurz die Ski geschultert und ca. 5 minütiger Fußmarsch hinauf zum Radl. Auf dem Auffahrtsweg ging’s nun wieder zurück, incl. der Schiebepassagen ...
 


Die vorletzte und längste Schneepassage auf Höhe der Niederbachalm

... bis endlich der Weg frei war.
 



 
-- Droben hat’s noch reichlich Schnee
-- Radlauffahrt von Vorderriß noch nicht ganz optimal aber es geht so / heute eher rhythmusbrechend und deshalb recht anstrengend
-- Traf 3 Skitourengeher ( von Krün )
 
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.