B E R G H E I M A T

Dienstag, 11. Mai 2021

Feine Sulzabfahrt vom Sonnberg

Servus,

bevor das Wetter heute Abend mal wieder in den Regenmodus wechselt nutzte ich nochmal die Gunst der Stunde. Noch liegt ja a bisserl Schnee in den Vorbergen und so ging’s nach der Arbeit nochmal auf die (Kurz) Ski. Nach kurzer Überlegung fiel mir ein wahrscheinlich noch machbares und lohnendes Ziel ein : das östl. ausgerichtete Tal unterm Sonnberg.
 
Es wurde so wie gedacht + erwartet

Start am Parkplatz kurz vor der Trifthüttn auf Höhe des Böckleitengraben / spart 5.- Parkobolus ! Nun mit dem Radl den guten Kilometer zurück ...
 

... um links zum Parkplatz / Klamm zu kommen. Hier nun dem guten Forstweg am Schwarzenbach entlang ...
 

... in Richtung Schwarzentenn. Am Beginn der Freiflächen links dem Weg ...
 

... in Richtung Buchsteinhütte folgend und diesem Weg ...
 

... treu bleibend ( den Abzweig rechts zur Bu.St. Hütte ignorieren ). Auf ca. 1250 m begann dann abrupt der Schnee ( 7 Km ) ...
 

... und so verräumte ich das Radl und wechselte auf die Ski. Dem Weg folgte ich nun bis zur Materialseilbahn. 
 

Von dieser nun kurz ( ca. 5 min. ) am Bach entlang - über den Steig mit geschulterten Ski bis es wieder genügend Schnee hatte. Schön ging’s hier nun hinauf ...
 

... bis ich endgültig  in das malerische Tal zwischen der Buchstein Südwand ...
 

... und dem Rücken mit dem Sonnberg Alm Hochleger hinaustrat. 
 

Hier legte ich nun meine Spur hinauf ...
 

... zu dem markanten Felsklotz. 
 

Von hier war es nicht mehr weit und ich hatte den Sonnberg 1576 m erreicht.
 


AUSBLICKE :
 


 
 
Jetzt hieß es sich kurz entscheiden : Entweder noch zu Fuß durch die apere Südseite zum Roßstein ...
 

... oder eine Zwischenabfahrt nach NW mit Wiederaufstieg. Logischerweise entschied ich mich für Letzteres da ich keine Lust hatte mit den Plastikbotten im Fels rumzukriechen.
Also Abfahrt links ...
 


... hinunter und es ging zu meiner großen Freude richtig fein. 
 

Es geht noch weiter obi
 
Auf ca. 1400 m war dann aber Ende mit dem Weiß. 
 


Nach kurzer Rast erledigte ich den Wiederaufstieg ...
 
Das erste Stückerl hab ich

Und treffe auf meine Abfahrtsspuren

Gleich bin ich wieder droben

... zum Sonnberg. Von hier nun durch das noch gut mit Schnee gefüllte Tal. 
 
Blich retour - die Sonne hat sich nun verabschiedet

Auch der nächste Hang ermöglichte mir noch einige Schwünge. 
 

Nach dem kurzen Fußabstieg am Bach konnte ich final am Forstweg noch in gemächlicher Schußfahrt bis zum Radldepot rutschen. 
 

 Nun folgte die, so wie die ganze Tour, einsame Abfahrt hinunter ins Tal.
 
 


 
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.