B E R G H E I M A T

Mittwoch, 15. Februar 2012

Fahrenbergkopf vom Kochelsee

Servus,
war zwar schwer sich heut zu motivieren, aber nachdem ich einen Mitstreiter gefunden hatte, brachen wir bei recht unguten Staßenbedingungen auf nach Kochel.
Am Abzweig zum Kraftwerk parkten wir am See, nun ein paar Meter an der Straße hinauf bis rechts der Abzweig ' Alte Kesselbergstraße ' kam. Nun gings in aller Ruhe  über den geschichtsträchtigen Weg empor, an einer Gedenktafel vorbei, bis wir wieder auf die Straße trafen. -

Nach ca. 100 Meter gehts aber wieder rechts ab und entgültig hinauf zum Kesselbergsattel - hier beginnt die normale Tour zum Herzogstand.
Also weiter, anfangs über den ehemaligen Reitweg später über die leeren Pisten bis zur gr. Freifläche der Schlehdorfer Alm. Diese ließen wir rechts liegen und stiegen weiter hinauf zum Herzogstandhaus ( leider geschlossen ) - das letzte Stück zur Gipfelkapelle des Fahrenbergkopfs war gleich geschafft. Hier droben war's dann doch recht unwirtlich, so machten wir uns gleich an die Abfahrt. Diese ging in etwa unserem Aufstiegsweg entlang hinab bis ins Tal.
-- Weiter zum Herzogstand ist z.Zt. zu gefährlich ! - LWS wurde von 3 auf 4 hochgestuft 
-- Bei Anstieg drunten vom Kochelsee doch ganz nette Tour ( knapp 1100Hm ) / geht nur bei viel Schnee
-- Die Lifte laufen in der Regel nur Samstags + Sonntags
-- Droben und auf den Freiflächen sehr stürmisch
-- Extreme Schneeverfrachtungen mit Rißbildung
-- Oben sehr unterschiedliche Schneebeschaffenheit / verblasen - weiter unten wird der Schnee schon recht schwer
-- Pulver ade
Gruß Daniel, unterwegs mit Tobias

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.