B E R G H E I M A T

Montag, 12. August 2013

' Umleitung zum Glücklichsein ' Riffeltorkopf NW


Servus,
obwohl meine bessere Hälfte ab heute mit mir, ihren/unseren 3 wöchigen Urlaub verbringt - ließ sie mich heut laufen ! So gings zu Dritt frühzeitig raus nach Garmisch ( sie verbrachte den Tag in Garmisch und am Eibsee mit ihrem Radl - brav ). Da mein heutiger Seilpartner wg. Beschwerden nicht so scharf auf ewiges Berggehen waren ... gönnten wir uns die Fahrt mit der Zahnradbahn ( 11.- ) vom Eibsee zur Station Riffelriß. Ziel war die NW Wand des Riffeltorkopfs. Vor 2 Wochen bekam ich einen Tipp vom Michi aus GAP das es dort droben eine Neutour gibt.

' Umleitung zum Glücklichsein '  mit 11 Seillängen davon 2 S.L. VII - Rest VI und V bei 300Hm / Direktvariante VII + 
Die Route liegt im linken Wandteil, das untere Drittel nicht sichtbar

So starteten wir von der Station Riffelriß ( ein Kletterpaar hinter uns ), 
Toller Blick beim Zustieg zum Eibsee
erst ein Stück über den Weg zur Riffelscharte später quer durchs Kar zum Rücken unter der Wand. 
Durch den Schutt zum Rücken, dahinter der Einstieg
Dahinter ein Stück abwärts zum Einstieg bei markantem schiefen Riß durch die untersten Platten. Und was für ein Zufall ... vor uns, bereits in der ersten Seillänge ... mein Informant Michi mit seiner Iris. So hängten wir uns hinter sie und durchstiegen die Route ... mit jeweils einem Plausch an den stets recht bequemen Ständen.
Die erste S.L. ist noch zum aufwärmen, danach wirds etwas steiler und härter ( 2 kleine Wülste sind zu meistern ) aber stets schön rauh und mit - falls man sie gleich findet - guten Griffen. In der 4.ten Länge kommt dann gleich die erste VII - ... eine gut abgesicherte Plattenschleicherei / mag nicht jeder. Die nächste ist dann richtig schön steil mit guten Griffen ... aber obenraus wird's trotzdem hart / Ausdauer. Die 7.te Länge führt in etwas knusprigen Fels zum Stand unter die recht ausgesetzte und glatten Direktvariante. Zu dieser stand uns heute nicht der Sinn ( eine Seilschaft hinter uns ! wollten nicht das sie zu uns auflaufen + so extrem warm war's heut auch nicht ... Grip !? ). So gings links über die ausgeschilderte Umleitung. Danach wurde der Fels wieder fester und die 9.te und 10.te Seillänge machten wieder richtig Laune. Über die letzte leichte Länge gings hinauf ins flache Gelände, nun raus aus die Schuh und dem Gurt - fein. Nach dem kurzen rasten gings über den Normalweg im Schweinsgalopp zur Station Riffelriß und per Bahn ( aus Versehen - gratis ) hinunter zur bereits am Parkplatz hockenden Alexandra.
-- Sehr schöne lohnende Klettertour
-- Ideal eingebohrt
-- Oft plattige Kletterei in grauem Nordwandkalk
-- Problemloser Abstieg
-- Bahn fährt stündlich ab 8.45 / runter stündlich immer 10 Minuten vor der vollen Stunde
 
Ausstieg aus dem ersten Steilstück

Allerbester Fels

Die leckere Plattenlänge ( 4.te )



Die knackige 5.te Seillänge

Mal ein etwas flacheres Stück

Michi am Stand - Toni schließt auf / 7.te Länge



Das Schwarze = Direkte / links Umleitung mit Querung z. Stand

Das letzte Stück der Querung

Iris und Meinereiner



Noch nicht ganz vorbei

Start in die 9.te S.L.

Ausstieg aus der Nächsten, da heißt es nochmal ' ziehen '

Droben - glücklich + zufrieden

Der nun kleiner gewordene Eibsee

Über den teilweise versicherten Steig zur Riffelriß

Nun zieht es a bisserl zu
Gruß Daniel, mit dem glücklichen Toni ( Iris + Michi )

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.