B E R G H E I M A T

Samstag, 31. August 2013

' S-Verschneidung ' + ' Da Capo ' am Guffert


Servus,

heute gings wieder mal in eine südseitige Kletterei, die Zeit der schattigen Nordwände scheint erstmal wieder vorbei zu sein.

 Trotz des etwas längeren Zustieg entschieden wir uns zur Guffert Südwand raufzurumpeln ... dafür waren wir hier droben unter uns.
Is nimmer weit !
Start in Steinberg ( Parken 2.- Euro ) und dem ausgeschilderten Steig in Richtung Guffert gefolgt bis unter den markanten ersten Felskopf. Hier beginnt der leidlich ausgeschnittene Querweg ( Steinmann ), den Spuren folgten wir nun bis zu einem Schuttfeld ( ca. 20 Min. ). Über dieses nun steil hinauf in Richtung der sonnigen Wände, nach dem Ende der seitlich begleitenden Latschenfelder ...
... links quer hinüber unter die gut sichtbare Südverschneidung. Nun suchten wir uns den besten Weg zwischen Plattenpartien und Bändern zum Beginn der Verschneidung - hier Einstieg mit 
Bohrhaken. Als erstes kletterten wir die :

' Südverschneidung ' mit 3 Seillängen Stelle VI - meist leichter

schöne lohnende und gut abgesicherte Kletterei, ideal zum Aufwärmen. Leider nicht zum Abseilen eingerichtet, deshalb querten wir links - leicht fallend hinüber zum vorletzten Standplatz der ' Violenta ' und seilten uns über diese 2 x zu unserem Einstieg ab. Nachdem wir unser Zeug zusammen hatten seilten wir nochmals gute 50 Meter ab zum Einstieg der :

' Da Capo ' mit 5 Seillängen davon eine S.L. VII - sonst nur etwas leichter

Am Einstieg kein Haken ... in der 1.ten Länge leichte Plattenkletterei danach rustikal zu bequemen Band. Nun beginnt die wirklich tolle 3.te Seillänge - 40 Meter vom Feinsten. Auch die letzte Länge machte nochmal richtig Laune. Am Wandbuch seilten wir nun über die Route wieder ab.
Die Sonne ließ sich nun immer seltener sehen, dazu wehte ein unangenehmer Wind und die Füße hatten auch keine Lust mehr in den Kletterschuhen zu stecken. So entschieden wir uns den Rückweg anzutreten. Unsere Kletterpartner in der zweiten Seilschaft vergnügten sich derweil noch a bisserl im schattigen Fels. So kam es das wir drunten im Tal die gut 1 stündige Wartezeit auf unsere Spezln im Gasthof verbrachten. Kurz bevor es Dunkel wurde waren wir 
wieder zu Viert und Abfahrtsbereit.

-- Schönes Klettergebiet mit einem längeren Zustieg / trotzdem lohnend
-- Felsqualität vom Allerbesten
-- Die Absicherung erlaubt stressfreies klettern
-- Heute ideale Klettertemperatur + strohtrockener Fels
 
Unter der Südverschneidung / Einstieg

Start in die erste Tour

Schöne Kletterei in der S-Verschneidung

Nach dem Abseilen / Tobias + Holger in der ' Violenta '

Start in die ' Da Capo ' - schöne leichte Platten

In der 3.ten Länge gehts gut zur Sache

Wunderschöne Kletterei

In der 3.ten Länge ist es etwas griffiger

In der letzten Länge, oben steilt sie sich nochmal auf

Tobias nebenan beim Abseilen

Hias kurz vorm Ausstieg

Abstieg - Steinmannbau für die Nachzügler

Der ausgeschnittene Querweg

Wieder drunten - es zieht zu

Gruß Daniel, mit Hias am Seil + Tobias O. und Holger

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.