B E R G H E I M A T

Donnerstag, 15. August 2013

Zugspitze über Wiener - Neustädter


Servus,
heute gings zur lange versprochenen Besteigung von Deutschlands höchstem Punkt. Mit meiner besseren Hälfte fuhr ich gestern Abend noch rein nach Ehrwald, um dort am Startpunkt, eine griabige Nacht im Auto zu verbringen. 
- - Na ja, so ganz ausgeschlafen waren wir in der Früh dann doch nicht - aber was soll's. Um kurz vor 6 Uhr legten wir los.
 
Des werd a scheener Tag

Direkt von der Talstation der Österr. Zugspitzbahn folgten wir dem gut ausgeschilderten Weg in Richtung Gamskar... anfangs entlang der aufgelassenen Skipiste ( a bisserl fad ) ... später durch Latschengassen in das freier werdende Gelände. Hier nun hinauf zu den gelblichen Wänden ( Klettergarten ) unter der Alten Stütze IV - mit schönem Bankerl. Nach kurzem Verschnaufen stiegen wir weiter durch schrofiges Gelände - über Runsen und Gräben zur kleinen Wiener - Neustädter Hütte. Hier gab's nun erstmal unseren etwas verspäteten Kaffee, dabei genoßen wir den Blick auf den noch vor uns liegenden Weg.
Über das apere Schneekar gings hinüber zum Beginn des nun etwas steileren Teils des Anstiegs. Durch die Westflanke zieht der sogen. Stopselzieher empor zum Gratverlauf, eine leichte Steiganlage mit ein paar Drahtseilen und Eisenklammern. Nachdem wir die meisten der Hüttenübernachter überholt hatten gings entspannt zum Grat und somit in die Sonne. Das war eine Wohltat, den im schattigen Steig war's dann doch recht zapfig ( an der Hütte hatte es nur 4 ° Grad ). Hier droben machten wir an einem aussichtreichen Absatz eine längere Pause, denn wir wußten mit der Ruhe ist es droben am Gipfel vorbei ( Feiertag + Urlaubszeit ).
Von unserem Sonnenplatzerl war es zum Abschluß nur noch ein kurzes Stück am Rücken hinauf, hier tauchten wir nun ein in die verrückte Welt ... Würstelbraterei - Biergarten - und Typen von Leuten - ohne Worte ! ... genau wie wir es eigentlich nicht mögen. Aber die Zugspitze gibt's leider nur mit dieser Zugabe !
So nahmen auch wir die Zivilisation in Anspruch und entschloßen uns die Seilbahn hinunter zum Auto zu gebrauchen ( 25,50 Euro ),
... rauf lief es heute wie am Schnürchen ( BRAVO ), keinen Zweifel oder Gemotze mußte ich vernehmen aber den gleichen oder einen anderen Weg wieder hinab ins Tal / auch nur als Vorschlag !  .... das hätte sicherlich den schönen Tag vermiest. So rauschten wir in ein paar Minuten wieder hinunter um standen um halb Zwölf wieder vor unserem Schlafwagen.
-- Kürzester Anstieg auf die Zugspitze / knapp 1750 Hm
-- Stopselzieher eher ein versicherter Steig als ein Klettersteig
-- Hatten wegen der unberechenbaren Leute über uns einen Helm dabei / Klettersteigset brauchts eigentlich net
-- Am Gipfel ist es mit der Ruhe vorbei
Morgenstund mit Daniel

Im Gamskar

Am Bankerl bei der Tafel für'n Clemens - Alte Stütze IV

Nach dem Steilstück, Beginn der........

.... Querung zur Hütte, oben das Ziel

Der weitere Anstieg, ganz links vom Schnee gehts rauf

Im Steig durch die Westflanke

Das Sonnenspitzl macht seinem Namen alle Ehre


Eigentlich unerlaubte Puscher !

Kurz vorm erreichen des Grats - da wollen wir hin

Nach ruhiger Rast in der Sonne .... das letzte Stück

Sie + Er

Gibts heut was umsonst ?

Kurz allein raufgehupft, Blick über den Riffelkamm ...

... und zum Jubiläumsgrat

Drüben wartet Sie, hatte keine Lust auf Stress

Nochmal ein schöner Tiefblick zum Eibsee

Kalt is es ! .... runter ins Warme
Gruß Daniel, unterwegs mit der nun sehr stolzen Alexandra

1 Kommentar: