B E R G H E I M A T

Freitag, 27. April 2018

Noch geht was : Am Hirschbichl mit Radl & Ski

 
Servus,
 
heute gab es nochmal eine ‘ NachDerArbeitTour ‘ – diesmal mit Radl + Ski. Nachdem es Gestern doch deutlich kühler war und auch die Nacht recht zapfig war wollte ich es nochmal wagen. Zwar ist der Nachmittag eigentlich nicht die optimale Zeit für solche Unternehmungen ... aber schaun wir mal !
 
Start von Burgrain/Garmisch am Ende der Feldernkopfstraße. Nun mit dem Radl über den guten Forstweg hinauf in Richtung Enningalm. An den Reschbergwiesen zeigte sich erstmals mein Ziel :
 
 
Nun weiter bis zum Scheitelpunkt des Wegs. 
 

Mein Ziel kommt langsam näher
 
Nachdem es etwas abwärts geht kam schon bald der Abzweig rechts zur Eningalm. Ich rollte noch ein Stück weiter hinab bis ich ganz nah am Sulzbach war. 
 
Noch gehen Schneefleckerl bis runter zum Bach
Hier bei einem versteckten Jägerstand deponierte ich mein Radl und überschritt den Bach um nun auf die Ski zu wechseln. Einzelne Schneeflecken brachten mich weiter hinauf. 
 

 
An geeigneter Stelle wechselte ich rechts hinüber in den westl. Kessel . 
 
 
Hier nun hinauf in Richtung des Sattels zwischen dem Krottenköpfl und dem Hirschbichl. 
 
 
Einige Lawinen sind hier schon an den steilsten Abschnitten abgerutscht so konnte ich mich beruhigt hinaufmogeln. 
 
 
Nach dem Sattel legte ich meine Spur mehr links hinüber ...
 
Das Krottenköpfel

 
... direkt in den Gipfelhang und erreichte problemlos ...
 
 
... das Gipfelkreuz des Hirschbichl 1935 m.
 
 
AUSSICHTEN :
 




 
Nach ausgiebiger Rast ging es an die Abfahrt. Über meinen Aufstiegsweg wollte ich nicht abfahren sondern direkt vom Gipfel in den tollen, hindernislosen Nordhang.
 
Ab geht's
Ich bereute es nicht. In bestem Firn ging es hinab : 


 
Am Ende des Hangs zieht sich dieser zusammen und mündet in einen kleinen Wasserfall. Diesen überlistete ich links ( westlich ) über noch zusammenhängende Schneeflecken :
 
 
... und fuhr unterhalb des Falls noch ein Stück weiter. 
 
 
Nun musste ich aber links hinüber zu meinen Aufstiegsweg – hier die einzige kurze Tragestelle über einen Wildwechsel zum untersten Hang. Noch ein paar Kurverl und ich war wieder drunten am Bach. 
 
 
Nach der Skiwaschung rauf zum Radl – zusammenpacken und rauf auf’s Radl.
 
Nochmal ein Blick zurück - viel zu schnell war's vorbei
 
 Abfahrt wie Auffahrt.

 
 
 
-- Heute hat es sich noch gelohnt, aber der Schnee wird stündlich weniger
-- Recht sichere Bedingungen LWS 2 / unter der obersten aufgefirnten Schneeschicht war heute fester kompakter Altschnee / kein Sumpf / kein Gleitschnee : es rührte sich nichts
-- Außer ein paar Radlern am Weg zur Enningalm traf ich niemand
-- Radlauffahrt 10 Km / insgesamt knapp 1300 Hm
 
 
 
KARTE   


 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.