B E R G H E I M A T

Donnerstag, 20. August 2020

Fockenstein / Hirschbachtal aufi – Steinbachtal obi

Servus,


schon wieder so ein toller, sonniger Tag – also musste ich nach der Arbeit nochmals in die Berg. Ziel war es eine Runde mit dem Radl zu drehen + die kurze Besteigung eines kleinen Gipfels. Um die Zufahrt kurz zu halten entschied ich mich für den Fockenstein überm Isartal bei Lenggries.

 



Gestartet bin ich am Friedhof kurz vorm Schloss Hohenburg / kost nix. Nun westlich in Richtung Hirschbachsattel. Schon bald öffnet sich das Gelände und unterm Geierstein geht’s, anfangs flach ...


... wunderbar dahin. Bald verengt sich das Tal ...

... und auf Höhe der Stickelalm ist Schluss. Die weitere Auffahrt/Aufstieg durch das Hirschbachtal ist gesperrt. Also rechts über den Forstweg ( Winterweg zur Lenggrieser Hütte ) weiter aufwärts. 

Auf ca. 1200 m zweigt links ein weiterer Weg ab ( WW Fockenstein ), diesem folgte ich nun – teils wieder abwärts. So traf ich auf den obersten, erlaubten Streckenabschnitt des Wegs zum Hirschbachsattel. 

Droben angekommen ging’s nun etwas ruppiger links ab, 
 
Mein Ziel kommt ins Blickfeld
... unterhalb des Neuhüttenecks hinüber zu den gleichnamigen Hütten. 

Hier kommt von rechts der Weg von der Aueralm herauf ( meine spätere Abfahrt ). Zuerst fuhr ich aber links hinauf in den Sattel zwischen dem Neuhütteneck und meinem Bergziel. 

Von dort noch weiter über hinauf bis der Weg nicht mehr fahrbar war ( knapp 12 Km ). 
 
A Stückerl gehts no

Hier lieber zu Fuß
Nun zu Fuß über den Steig bis zum Felsgebilde kurz unterhalb des Gipfels. 

Diese umrundete ich hinüber auf die Ostseite – von hier nun gerade hinauf ...


Grad aufi - zum Kreuz
... und Ausstieg direkt beim Gipfelkreuz des Fockenstein 1564 m.

AUSBLICKE :



Drunten die Auffahrtswege



Nach kurzer Gipfelpause stieg ich wieder hinunter zum Radldepot und los ging die Abfahrt :

Zuerst über den gleichen Weg bis zu den Neuhütten Almen. 

Nun aber geradeaus bis zur Aueralm, hier beginnt links der Steig hinunter ins Steinbachtal. Anfangs schiebend, später fahrend erreichte ich schon bald den Forstweg – über diesen ging’s nun in toller Fahrt ...

... durch das teils schattige Tal bis hinab nach Grundern. Von hier folgte ich weiterhin dem Bachlauf ...

... und kam so zügig nach Lenggries.

Jetzt gab es noch einen Abstecher zur Isar ...


... und eine Badeeinlage im Isarsee ( direkt neben dem Isarradweg in Richtung Fleck ). 
Nach der tollen Erfischung fuhr ich wieder zurück zum Startpunkt ( 31 Km ).


Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.