B E R G H E I M A T

Montag, 10. August 2020

Über den ‘ Drachentanz ‘ auf den Vorderen Tajakopf

Servus,
da ich heute frei hatte nutzten wir diesen sonnigen Montag zu einer Kraxltour über Ehrwald. Ziel war die schöne Linie über den gezackten Drachenrücken überm Drachensee. Nach staufreier Anfahrt starteten wir noch bei angenehm kühlen Temperaturen am Parkplatz der Almbahn.


Mit dem Radl anfangsüber den geteerten Weg hinauf zur Ehrwalder Alm. 

Weiter über den aussichtsreichen und gut fahrbaren Schotterweg zur Seebenalm und nun wieder steiler hinauf zum gleichnamigen See. 


Hinten bei der Materialseilbahn machten wir Radldepot ( gut 9 Km ) und stiegen nun zu Fuß in Richtung Klettersteig auf um schon bald auf Trittspuren geradeaus über den Rinnenweg ...

... zum Drachensee zu gelangen ( vermeidet den schon in der Sonne liegenden Normalweg zur Coburger Hütte ). 

Droben angekommen stiegen wir nun linkshaltend aufwärts über schönes, freies Gelände 


... zum Beginn unserer Linie. Wir nahmen heute den seitlichen Einstieg.


‘ Drachentanz ‘ / 20 Seillängen / Stellen V+
Nachdem wir seitlich zum Gratverlauf aufgestiegen waren banden wir uns ein und los ging’s. 


Schon am Beginn feine Kletterei in bestem Fels und mit bester Absicherung. 



Die ersten Längen machten wir noch teils sonnenfrei. 



Aber irgendwann erreichten wir doch die sonnige Seite. 


Zum Glück windelte es etwas und so machte uns die Bestrahlung nicht viel aus. 


Wunderschön ging’s nun dahin, stets mit tollen Ausblicken ...



... und mit lässiger Kletterei. 

Die zwischendrin leichten Passagen machten wir mit freiem Seil und kamen somit zügig hinauf. 


Über die sich in den Weg stellenden Türme ging es in schöner Kletterei hinüber. 

In der Biwaknische machten wir eine kurze, schattige Rast um danach die letzten 2 tollen Längen anzugehen. 


Droben am letzten Stand packten wir die Seile in den Rucksack und turnten über den obersten Teil der Tajakante ...

... hinauf zum Gipfel des Vorderen Tajakopf 2450 m.

AUSBLICKE :






Nun folgte der teils schrofige Abstieg durch die Südflanke ...

... in den Sattel und weiter über Trittspuren ...



... zu einem  schon länger geplanten Termin : Einem eiskalten Bad im Drachensee

Nach kurzem Gegenanstieg gab es an der Coburger Hütte eine kleine Belohnung :

Zuletzt folgte noch der Abstieg hinunter zum Seebensee ...
 
... um von dort mit den Radln Richtung Tal zu rollen.
Gruß Daniel, in den Miemingern mit Toni
Zu faul zum bücken

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.