B E R G H E I M A T

Donnerstag, 1. Oktober 2020

Das Abenteuer liegt so nah : Schaffelberg und Latschenköpferl

Servus,

 
ich nutzte heute nach der Arbeit nochmal das wieder besser gewordene Wetter. Endlich wieder im  TShirt und mit kurzer Hose machte ich mich auf eine (meist) WeglosWanderung.
 

Gestartet bin ich an der Parkschleife bei der Bärenhöhle kurz vor OGau. 
 
 
 
Als erstes ging’s über den bekannten Weg hinauf zum Klettergarten ‘ Schaffelberg ‘. Obwohl das Wetter super und auch der Fels trocken war sichtete ich keine Felsliebhaber hier droben. 
 

Weiter auf Trittspuren ...
 

... bis ich auf einen querlaufenden Weg traf. Diesen links weiter bis zu einem kleinen Hütterl. 
 

Genau dahinter durch den steilen Wald ( ab nun weglos ) in südlicher Richtung bis ich auf den Gratverlauf traf. 
 

Diesem folgte ich weiter bergwärts. Im Mittelteil zieht er sich ein bisserl zusammen und ist mit ein paar ( leichten ) Felspartien verziert. 
 
 
So ging es anregend empor bis steile Felsen den weiteren Gratverlauf versperrten. Rechts herum bis eine Rampe ...
 

... den Aufstieg zum Gipfel des Schaffelberg 1434 m ermöglichte.
 

AUSSICHT :
 

Nun wieder die kurze Felsstufe hinab und abermals in südliche Richtung ( nach kurzem Abstieg ) steil hinauf zum nächsten Gratverlauf. 
 

Von hier nun über oder links von Felsköpfen bis zur letzten Scharte vorm Gipfelaufbau. 
 

Von hier nun über die kurze, felsduchsetzte Stufe rauf zum Gipfelkreuz des Latschenköpferl 1509 m. 
 
 
Am freien ( latschenfreien ) Gipfel ließ ich mich nieder und schaute mich um :
 
Da war ich grad noch drüben




Nun ging’s an den Abstieg : über den Gratverlauf hinauf zum Laber und Abstieg über die Wanderwege, dazu hatte ich keine rechte Lust. Also entschied ich mich das Abenteuer einzugehen und weglos steil nach SW abzusteigen. Dort gibt es einige, felsige Steilwände die es hieß zu umgehen.
 
Ein kurzes Stück zurück um schon recht bald rechts abzusteigen. 
 

Schon bald hatte ich die obere Kante der Felsabbrüche erreicht. 
 

Also Querung in Richtung des Laber Dolomit ...
 

... um diesen Riegel in einem links/rechts Bogen zu umgehen. Unterhalb angekommen ...
 

... stieg ich immer rechtshaltend bis ich in das Klettergebiet des ‘ Kraxentrager ‘ kam. 
 

Hier folgte ich den Steigspuren bis ins Tal. Etwas oberhalb der Landstraße auf dem Panoramaweg ...
 

... in Richtung Startpunkt.
 
 
 
-- KEINE REINE WANDERUNG !!
-- Selten erstiegene Gipfel im Labergebiet ( am Schaffelberg machte ich die 9.te Begehung 2020 !? )
-- Ab dem Hütterl bis zum KG Kraxentrager weglos / obwohl man manchmal meint ‘ das könnten Spuren sein ? ‘
-- Wegloser Abstieg vom Latschenköpferl sehr speziell !
-- War insgesamt 3 Std. unterwegs und traf nur beim Abstieg ein paar Kletterer im KG
 
 
 
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.