B E R G H E I M A T

Mittwoch, 14. Oktober 2020

Geierstein via Ramlsschnaken

 

Servus,
 
ich nutzte den wettermäßig besten Tag der Woche um nach der Arbeit noch eine kleine Tour zu machen. Da in die Berg droben schon Schnee liegt suchte ich mir ein niedrigeres Ziel heraus mit einem Anstieg von Süden.
 

Start mit dem Radl am Friedhofsparkplatz, kurz vor Hohenburg/Lenggries. 
 

Als erstes ging’s hinein ins teils schattige Hirschbachtal. 
 

Diesem folgte ich bis zum Marterl Pkt. 1026m um hier links auf den Forstweg abzuzweigen. Mit moderater Steigung durch die Südhänge ( 2 x links ) bis der Blick auf die zwei Ramlsschnaken frei wurde. 
 
Die Ramlsschnaken, auf den Rechten gehts gleich aufi

Nach kurzer Abfahrt wieder hinauf, an der Kiesgrube und einer Felswand vorbei bis zu einem Jägerstand ( 8,5 Km ). Hier stellte ich mein Radl ab und startete meinen weglosen Aufstieg. Durch den lichten Bergwald ...
 

... stets mir einem Rechtsdrall, am Westlichen Turm des Ramlsschnaken vorbei hinüber zum Östlichen Turm. 
 
Da ist er ja !

Hier nun von Norden in leichter Kletterei ...  
 

... empor zum höchsten Punkt 1310 m.
 
AUSBLICKE :
 



Wieder behutsam die Felsen hinunter und nun stets auf dem stumpfen Waldrücken ...
 
 

... in nördlicher Richtung aufsteigend genau zum Gipfel des Geierstein 1491 m.
 

AUSBLICKE :
 




Winter am Roß - und Buchstein

Hinunter ging’s über den Normalweg nach Westen. 
 

Nach dem Aussichtsplatzerl ...
 

 
... war schon bald das ( neue ) Wegende meines Auffahrtswegs erreicht. 
 

Hier in ein paar Minuten zurück zu meinem Radl und auf bekanntem Weg ...
 


 
... wieder hinab ins Tal.
 
 
 
-- Neuschnee ab ca. 1300 m
-- Aufstieg / Gipfel / Abstieg : ganz alleine
-- Der Forstweg wurde neu angelegt und somit verlängert und endet nun genau beim Wanderweg ( alternativer, leichterer Aufstieg )
-- Meine Aufstiegsvariante ist KEINE WANDERUNG !
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.