B E R G H E I M A T

Sonntag, 25. Oktober 2020

‘ Morgenrot ‘ + ‘ Lebenstraum ‘ am unteren SO Sockel des Sonnjoch

 

 
Servus,
 
gestern Regen und zu heute eine kalte Nacht, somit stellten wir uns auf u.U. nicht ganz optimale Bedingungen  schon mal ein. Aber wir wollten und so wagten wir es. Zeitige Fahrt hinaus zum Achensee und über die kostenfreie Mautstraße bis kurz vor die Gramai. Und es war noch spezieller als gedacht ! Frische 3° Grad dazu war die Sonne noch ganz weit droben in der Gipfelregion und bewegte sich nur langsam hinunter ins Tal – dazu schaute alles noch recht nass aus.
 

Trotz allem machten wir uns an den kurzen Zustieg hinauf zur Einstiegsschlucht zum Startplatz der Kletterei bei den Metalltafeln.
 
Zapfig - zapfig

Da wir zum Glück keine reinen Schönwetterkletterer sind starteten wir in die erste Route :
 
‘ MORGENROT ‘  mit 8 Seillängen  VI-/VI meist leichter
 
Die ersten 2 Seillängen waren richtig schee nass und so kraxelten wir mit kalten Pratzen durch das Feuchtgebiet. 



 
Start in die 2.te


Nun folgten 3 leichtere, plattige Seillängen zum Standplatz beim Wandbuch.
 


In der folgenden sechsten Seillänge kamen wir dann doch endlich in den Genuss der wärmenden Sonne. 
 

Jetzt folgten noch zwei schöne Längen und wir hatten die erste Route im Sack.
 




Als nächstes stand die Abseilerei auf dem Programm 
 

– und so landeten wir wieder drunten am schattigen Anseilplatzerl.
Nach kurzer Stärkung ging’s in die erst dieses Jahr eingebohrte Route :
 
‘ LEBENSTRAUM ‘  diese hat 7 Seillängen VI-/VI meist leichter
 
Wieder ein Stück die erste Länge hinauf bis diese Route kurz vorm Standplatz rechts abbog. 
 


Nach weiteren 1,5 Seillängen erreichten wir wieder die flachere Plattenzone. 
 


Über ein kurzes Wandl hinauf zum Stand am Beginn eines Gratturms. 
 


Hier nun um’s Eck und hinauf zum Kopf desselben auf kleinem Absatz.
 



Nach einmaligem Abseilen erreichten ...
 

... wir unsere schon bekannte Abseilstrecke, über die 'Morgenrot'  abwärts in den Schatten.
Schnell das Zeug zusammengepackt und kurzer Abstieg hinunter mit kurzem Vorbeischaun beim Klettergarten. 
 

Auch hier war das meiste noch nicht ganz trocken und so reizte uns es nicht wirklich nochmals Hand anzulegen. 
 
Wieder drunten - droben die zwei Enden der Routen

 
 
-- Bin schon andere Routen weiter droben bei der Gramai Alm geklettert ( Bröselfels ) aber die heute gekletterten Linien haben hingegen guten Fels und sind somit lohnend
-- Schöne Kletterei bei bester Absicherung und recht humaner Bewertung !  / nur die jeweils obersten Seillängen sind etwas rustikaler aber trotzdem ok

-- Hatten heute beide Linien für uns ganz alleine
 
 
 
 
TOPO 

 
Gruß Daniel, im Karwendel mit Joschi

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.