B E R G H E I M A T

Dienstag, 26. Januar 2021

Hint. + Mittl. Hörnle bei Sauwetter

 

Servus,
 
unwirtlich is zur Zeit und Schnee ohne Ende in München, dazu Sturm in den Bergen. Da geht nur war kleines, übersichtliches – also rauf zum Hörnle 
( Aufstieg o. Piste ) Schon nach 20/30 Kilometer Fahrt besserten sich die Straßenbedingungen schlagartig und so kamen wir zügig hinaus nach Bad Kohlgrub. Viel war hier am Parkplatz nicht los, nachdem wir unsere 3 Euronen ( f. 4 Std. ) abgedrückt hatten ging’s los.
 
Was wollen wir mehr !?

Anfangs über den geräumten aber unbefahrenen Rodelweg ...
 

... bis es geradeaus ins freie Gelände ging. Nach dem Elmaubach ...
 

... rechts durch den anfangs steileren Bergwald bis sich das Gelände öffnete. 
 

Nun weiter mit leichter Spurarbeit stets am Kammverlauf hinauf. 
 
 
Der frühere ( schönere ) Zustand der teils verwachsenen Aufstiegsschneise wurde in eine breite, baumfreie und den Winden ausgesetzte Autobahn verwandelt / Schade ! 
 


Über die höchste Erhebung des Elmauberg 1394 m :
 

 
... hinüber und gleich weiter in den idyllischen Winterwald. 
 
Schneeverwehungen ohne Ende


Hier nun Querung hinüber zu den Flächen südlich des Rißberg. Hier kurze Rast ( windgeschützt ) unter einem mächtigen Baum. 
 

Danach raus ins freie Gelände ...
 

... und sturmumtost hinauf zum Gipfel des Hinteren Hörnle 1548 m. 
 
Da geht's jetzt noch hinüber

Der Rißberg - mehr gibts net zu sehen

Von hier flüchteten wir gleich ...
 


... und fuhren hinunter in die Senke vor unserem nächsten kleinen Ziel. 
 

An der Hörnle Alm vorbei ... 
 

... und in einem Bogen rauf aufs Mittlere Hörnle 1496 m.
Nach kurzem Blick ...
 


... und einem Schluck warmen Getränk machten wir uns an die Abfahrt. 
 

Den kurzen Hang hinunter und Schussfahrt zur Hörnlehütte. Von hier hinab zur Bergwachthütte und rechts in die steilere Standardabfahrt. Fein ging’s ...
 
 







Gruß Daniel, unterwegs mit Toni

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.