B E R G H E I M A T

Dienstag, 20. März 2012

Jägerkamp Reib'n

Servus,
schon wieder hat's etwas Neuschnee gemacht und dazu scheint heute noch die Sonne, also Fahrt in die Bay. Berge ( solange dort noch was geht ).


Bayern nicht Nepal !
 Jägerkamp Reib'n über : Nagelspitz - Jägerkamp - Benzingspitze - Tanzeck - Aiplspitze - Rauhkopf
Geparkt hab ich auf der Spitzingstraße unterm Hagenberg - kleine Holzhütte auf der linken Seite bei Parkbucht ( ca. 2 km vorm Sattel ).  Richtung Jägerbauernalm getroffen bin ( sieht man kaum ! ), nun bin ich diesem in etwa gefolgt ( ab und zu rote Markierungen ). Durch tiefverschneiten lichten Wald und freie Schneisen zuletzt steil empor ( Weg verloren ) zum freien Gipfelkamm, hier zog ich meine Spur nach links hinüber zum Ansatz der Nagelspitz - die letzten 40 Meter zu Fuß. Von hier hatte ich einen guten Überblick über meinen weiteren Tourenverlauf.
Nun nicht den hier beginnenden Forstweg hinauf ( gespeert ) sondern rechts davon eine kleine Lichtung hinauf - nach 50 Hm weiter nach rechts in eine größere Freifläche / Lichtung hinüber. Diese nun gerade weiter aufwärts bis ich auf den querlaufenden Wanderweg Nr.642
Erstmal gings nun stets am Gipfelrücken nach Süden bis zum Sattel vorm Jägerkamp, hier Wegweiser ' Nordgrat ' ( die Jägerbauernalm ließ ich rechts liegen ) - diesen gings nun empor ( in etwa wie Sommerweg ). Nicht schwer aber links stark verwechtet, durch Latschengassen - oben wird es freier ..... und schon stand ich am Gipfel des Jägerkamps.
Ich ließ die Felle an den Skiern und rutschte gleich weiter, hinüber zum kleinen Gipfel der Benzingspitze - auch hier ließ ich die Felle dran und machte mich nach kurzen abrutschen an den kurzen Anstieg zum Tanzeck. Hier droben am Beginn der Felsen ließ ich meine Ski stehen. Der Normalweg nördl. ums Tanzeck herum war mir zu verschneit also kletterte ich direkt über die Felsen hinüber zum Beginn des Grat's zur Aiplspitze. Durch den frischen Schnee war alles etwas rutschig - schön gemütlich gings nun weiter hinauf zum einsamen Gipfel der Aiplspitze. Auch hier hielt es mich nicht lange - also wieder zurück zum Skidepot.
Nach einer Rast mit Vögelfütterung gings an die erste kurze Abfahrt - durch schweren Sulz hinunter in eine Mulde unterm Rauhkopf - wieder Felle rauf und hinauf zum kleinen Gipfel. Als Abfahrt wählte ich den Waldrücken links des Schleppers ( außer Betrieb ) hier gabs sogar noch Pulverschnee - so gings hinab, zuletzt rechts hinunter zur Rauhkopfhütte. Nun das letzte Mal die Felle rauf und kurzer Aufstieg, an der Schönfeldalm vorbei, hinauf zum Scheitelpunkt ( hier kommt der Skiaufstieg vom Spitzingsee herauf ). Nun ging die weitere Abfahrt quer hinüber ( wie Wanderweg vom Spitzingsattel ) unter der Lochgrabenschneid in wilder Fahrerei bis zum letzten freien Hang überm Spitzingsattel. Diesen nun gerade hinunter zur Straße - rechts von dieser fuhr ich nun hinab zum Auto ( die letzten 200 Meter zu Fuß ).
-- Mal eine ganz andere Runde, mit hat's gut gefallen / Start um 9.30Uhr / insgesamt 1200 Hm
-- Aufstieg überm Hagenberg zur Jägerbauernalm, einsam + ruhig
-- Die Querabfahrt zum Spitzingsattel kann man auch auslassen - nicht leicht zu finden ( Abfahrt zum See + per Anhalter zum Auto )
-- War an allen Gipfeln heut allein
-- Neuschnee ca. 20 cm
-- Im Schatten noch pulverig / in der Sonne sulzig
-- Der Frühling kommt !! es schmilzt was das Zeug hält
-- Der frische Neuschnee ist in Bewegung, zahlreiche Rutschungen

Wegloser Aufstieg - Hagenberg

Der Wald ist zu Ende

Die Nagelspitze

Jägerkamp mit Nordgrat

Gleich droben

Am Jägerkamp mit Benzing - und Aiplspitze

Grat auf die Aiplspitze

Drüben der Rauhkopf

Am Raukopf mit Schinder + Guffert

Abfahrt zur Rauhkopfhütte

Querabfahrt zum Spitzingsattel

Neben der Straße zum Ausgangspunkt
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.