B E R G H E I M A T

Donnerstag, 12. April 2012

Breitenkopf Südgipfel

Servus,
ein Zwischenhoch war für Heute angesagt ( und Gestern hat's den ganzen Tag geregnet - und Droben  geschneit ?! ) also nochmal raus in die Berge.

Ein Traum - links der Breitenkopf

Start am Parkplatz der Ehrwalderbahn ( z.Zt. außer Betrieb ) und von unten weg mit Ski über die ruppige Piste, an der Ehrwalder Alm vorbei zum Gasthof Alpenglühn. Ab hier war spuren angesagt !
Weiter über den altbekannten Weg in Richtung Coburger Hütte auf den Höhenrücken ( mit Abkürzer ) vorm Igels See, auf der anderen Seite etwas hinunter und westlich des Sees unter die Ausläufer der Igels Kopf Nordwand. Jetzt querten wir links hinüber zum markanten, mit Lärchen bestandenen  Rücken - über diesen gings steil hinauf ins makellose ( unverspurte ) Igels Kar. Nun legten wir die Spur quer aufwärts zum obersten linken Eck ( kleiner Felskopf - ca. 200 Hm südlich über der Breitenkopf Hütte ), hier öffnet sich noch ein kleiner Karausläufer nach Osten. Hier links über den Hang - zuletzt sehr steil auf die Westflanke hinaus. Noch ein Stück mit Ski - aber das wurde immer mühsamer ( Neuschnee auf Harschdeckel - rutschig ) ......... also Ski auf den Buckel und gerade ( keuch ! ) den Hang hinauf zum Gratverlauf. Hier ließen wir die Ski stehen und weiter gings am relativ leichten, aber extrem verwechteten Grat weiter hinauf. Nach einigem Auf und Ab standen wir auf dem Südgipfel ( Felsturm im Südgrat ca. 2455 m ) der Weiterweg zum Kreuzgipfel 2470m wär schon machbar gewesen ( hatten alles dabei ) aber durch die doch recht unberechenbaren lockeren Schneepilze im weiteren Verlauf wäre dies ein riskantes Spiel gewesen - also gaben wir uns mit dem Erreichten zufrieden. Nach einer Rast am Grat mit tollen Ausblicken, gings wieder hinunter zum Skidepot. Nun gegann endlich die Abfahrt .......... über die Westflanke in Richtung des Felskopfes, kurz davor links steil hinab ins Igels Kar. Nachdem wir uns noch die kleine unscheinbare Breitenkopf Hütte ( verschlossen ) angeschaut hatten gings weiter über die Wahnsinnshänge hinunter .....  ein Traum .... Abfahrt bis zum Igels See mit Pulverschnee. Hier fellten wir nochmal kurz an und stiegen in ein paar Minuten zu der neuerbauten, gut sichtbaren Jagdhütte hinauf ( am Höhenrücken vorm Skigebiet ) - hinter der Hütte gings weiter abwärts und so erreichten wir wieder unsere Aufstiegsspur. Zuletzt zurück ins Skigebiet und über die sulzige + rauhe Piste hinunter zum Ausgangspunkt.
-- Die Pisten zur Ehrwalder Alm sind total mit Raupen aufgerissen worden / an - und über der Alm sind zahlreiche Bagger am Werk
-- Waren heut im Igels Kar ganz allein unterwegs, das Brendlkar ist auch noch jungfräulich unberührt gewesen
-- Viel + guter Schnee im Kar - frischer Pulver auf festem tragfähigen Harschdeckel
-- Anstieg zum Breitenkopf Südgrat über die Westflanke ( Sommerweg ) teilweise sehr steil ( Insgesamt 1500 Hm )
-- Weg zum Südgipfel ( Turm ) z.Zt. vertretbar danach wirds durch den hohen Neuschnee unberechenbar !
-- Tolle, kaum zu überbietende Pulverschnee Abfahrt über Idealhänge zum Igels See
-- Kurzer Gegenanstieg - ca. 70 Hm
-- Auf der Piste stumpfer, bremsender Sulz
Schnee vom Start weg


Jetzt heißt es 'spuren'  - hinten der Tajakopf

Im Igels Kar


Im obersten linken Karende

Steil hinüber zur Westflanke

Das letzte Stück zum Grat - zu Fuß

Am Grat mit Südgipfel / Turm


Obacht Wechten


Blick ins Ehrwalder Becken

Blick ins Igels - und Brendl Kar

Südgipfel, links der Kreuzgipfel

Abstieg zum Skidepot

Ein Traum

Mal wieder ' Schwein ' gehabt

Unberührter Pulverschnee

Schlußabfahrt über die Piste
Gruß Daniel, unterwegs mit Tobi ( + Buddy )

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.