B E R G H E I M A T

Samstag, 11. März 2017

Auf’s Breiteggern das Schwaigberghorn + das Feldalphorn

Servus
da heute die Lawinenlage recht angespannt war und allerorten vor Skitouren gewarnt wurde, entschieden wir uns dem so gut lawinensicherem Feldalphorn über der Wildschönau in den Kitzbühlern einen Besuch abzustatten.


Staufreie Fahrt über den Thiersee hinauf in die Schwarzenau ... hier ergatterten wir noch einen Parkplatz. Nun folgten wir anfangs dem Normalanstieg auf diesen beliebten Tourenberg ... 

... über Prädasten stiegen wir bis kurz unterhalb der Unterberger Alm. 

Wir hatten inzwischen die Lawinenlage als nicht so kritisch wie angesagt erlebt und so unseren heutigen Tourenplan geändert. Wir verließen die Aufstiegsspur und suchten uns unseren eigenen Weg, dieser war anfangs schön hart und erlaubte uns ein problemloses Steigen. 

 
Die kurze apere Querung um unter den Westrücken zu kommen
Wir hielten uns südlich in Richtung Koberalm ... 

... erreichten schöne freie Hänge und peilten den westlich herabziehenden Rücken unseres ersten Ziels an. 
 
Ganz rechts hinüber zum Beginn des Westrücken
Nach einer kurzen Sonnenrast stiegen wir auf diesen hinauf ... 


... kurz wurde es etwas steiler ...


... aber schon bald erreichten wir den Nordwestrücken, 



... über diesen erreichten wir das Gipfelkreuz des Breiteggern 1981 m





Rechts die Erhebung vorm Schwaigberghorn ( dieses sieht man nicht ) / links das Feldalphorn
Gleich weiter über den Verbindungsgrat mit genügend Abstand zu den mächtigen, abbruchbereiten Wechten ... 
 
Abbruchbereit !!!




... zu einer Erhebung vor der tiefsten Scharte. Kurz etwas steiler und unangenehmer ging es einzeln über diese Passage ...

... nun noch kurz hinauf ...


... zum nächsten Gipfel, dem Schwaigberghorn 1990 m



Nun wurde es Zeit für die erste Abfahrt ... 
 
... nach Westen, rechts der ersten Abfahrtsspuren fanden wir noch jungfräuliches Gelände. 






Schon bald hielten wir uns deutlich rechts und wechselten noch der oberen Pulverschneeabfahrt in den Firnschneemodus. 

Wir fuhren über tolle freie Hänge bis ein Waldriegel uns auf ca. 1450 m  stoppte. Nun nochmal die Felle aufgezogen und wieder bergwärts ... 


... auch hier schöne freie Hänge. 


Die Hintere Feldalm blieb rechts liegen und so erreichten wir ca. 100 Meter unterm Gipfel die übliche Aufstiegsspur ...

... und aufi zum Buckel des Feldalphorn 1923 m


Rechts Breiteggern, Vorgipfel, links Schwaigberghorn


Kurze Abfahrt über den obersten vom Wind geprägten teil und schon drehten wir links ab und hatten wieder unverspurtes Gelände unter unseren Latten. 



Später trafen wir dann doch auf die eingefahrenen Hauptabfahrtsspuren. Im unteren Teil bogen wir links ab über freie Flächen bis der Schnee endete. Über einen schmalen Steig in 2-3 Minuten hinunter zur Straße und zurück zum Parkplatz.

-- Schöne Runde bei besseren Bedingungen als erwartet, wir waren hochzufrieden mit dem heutigen Tag
-- Schnee wird unten langsam knapp
-- In der Früh unten hart = wurde zur Abfahrt bestens fahrender Firn
-- Weiter droben Pulverschnee, auf Rücken und Graten teils vom Wind bearbeitet sonst liegt er relativ gleichmäßig
-- Beim Normalanstieg unten ein ca. 50 Meter langes Tragestück, bei unserer Runde kam nochmal eine kurze apere Querung dazu – sonst droben noch genügend Schnee
-- Auf unserer Runde waren wir so gut wie allein, auf den Gipfeln jeweils 2-3 Gestalten getroffen
KARTE  
Gruß Daniel, auf Tour mit Ralf, Eiko und Karl

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.