B E R G H E I M A T

Mittwoch, 21. März 2018

Pulveralarm ! Lösertalkopf + Zugabe

Servus,
 
der Winter gibt noch nicht auf ! ... also machten wir uns nochmal auf um trotz des Frühlingsbeginns ?? einen tollen Pulverschneetag in den Bergen zu erleben. Ich hatte gehört das es im Westen etwas mehr Schnee gemacht hat, also ging es abermals in die Ammergauer Berge. 
 
Frühling is !!
Am fast leeren Parkplatz kurz hinter Linderhof starteten wir bei leichtem Schneefall. Eine Spur vor uns – diese zog aber nach der Brücke links ab in Richtung Scheinbergspitze. So hatten wir nun frisch verschneites Gelände unter den Ski, dies hieß aber auch : selber spuren - bis zum Gipfel. 
 
 
Anfangs durch das flache Sägertal gab es noch eine ältere verschneite Spur, diese verschwand aber schon bald unter dem frischen Weiß. Durch den samtenen Schnee ging es nun bis zum Abzweig links ins Lösertal. 
 
 
Anfangs hatten wir nach der anfangs flachen Querung noch die Überschreitung des Hasentalgraben noch vor uns. 
 
 
Der noch am Samstag sulzige Schnee war nach den letzten eiskalten Tagen richtig durchgefroren, darauf hier nun 10-15 Pulverschnee : so machten wir ein paar Meter der Querung lieber mit geschulterten Ski / sicher ist sicher. 
 
 
Schon bald lag das Rutschstück hinter uns, so ging’s weiter auf den Ski hinein ins Lösertal. 
 
 
Ein Stück noch über den flacheren Talboden um dann nach links abzudrehen und die untere Steilstufe in Angriff zu nehmen. 
 
 
Nach ein paar Kehren kamen die Harscheisen dann doch zum Einsatz – das ging gleich deutlich besser. 
 

 
Schon nach ein paar Bogen wurde das Gelände flacher ...
 
 
... und hinein ging es in das kleine Kar östlich unter dem Gipfel. 
 
 
Wir peilten den einzeln stehenden Felsen links des höchsten Punkts an. 
 
 
Schneller als es von drunten den Anschein hatte erreichten wir schon den Ausstieg ...
 
 
... auf die südlich ausgerichtete Gipfelflanke. Hier ging es nun aufi ...
 
 
... direkt zum Gipfelkreuz des Lösertalkopf 1859 m.
 

 
Windstill war’s hier droben dafür recht zapfig mit 0 Aussicht also ging’s gleich an die Abfahrt.
Zurück zur Einfahrt in die freien Hänge nach Osten.
 

 
Richtig gut ging’s ... das unverspurte Gelände mit sicherlich gut 20 cm frischem Pulver zauberte uns ein breites Grinsen in die Gesichter. Nach den ersten freien Hängen zogen wir nach links ...
 

 
... und staubten durch die mit einzelnen Latschen durchsetzte Steilstufe bis hinunter in den untersten Boden des Lösertals.
Hier unter einem Baum entzogen wir uns dem immer noch anhaltenden leichten Schneefall, aßen etwas und fellten wieder an. 
 
 
Jetzt legten wir unsere Spur durch den Hang die 150 Hm hinauf ...
 

Blick zurück zum Lösertalkopf
... in die bewaldete Senke zwischen den Hundsfallköpfen und der Scheinbergspitze. Da wir noch nicht genug hatten stiegen wir rechts weiter bergwärts. Zwischen älteren Abfahrtsspuren ... 
 
 
... legten wir unsere Aufstiegsspur und erreichten den Normalweg droben am freien Osthang. Nun den Hang hinauf bis zum Scheinberg Skigipfel, rechts um den Spitz herum
 
 
... bis zum Beginn des teils felsigen Gipfelaufbau Pkt. 1830 m. Da zwei von uns erst vor kurzer Zeit droben am Gipfel waren und das Wetter alles anderes als Einladend war beendeten wir hier droben unseren Aufstieg – 
 
 
... für den Fußaufstieg war es uns zu greislig. 
 
Auch die Aussicht eher bescheiden

Drunten der untere Boden des Lösertal
 
Dafür lockte die Abfahrt ! Auch hier erwarteten uns beste Abfahrtsbedingungen.
 


 
 
-- Feine Rund bei anhaltendem leichten Schneefall / gut 1350 Hm
-- Tolle, trockene Pulverschneeauflage auf hartem, tragendem Altschnee / Harscheisen erleichterten heute teilweise den Aufstieg
-- Eine der besten Abfahrten der Saison 17/18
-- Es hat gut bis zu 20 cm Neuschnee gemacht / bis jetzt
-- Trafen 2 Tourengeher beim Aufstieg bei unserer Abfahrt vom Lösertalkopf, sonst allein am Berg
 
 
KARTE 
 
Gruß Daniel, in den Ammergauern mit Toni und Eiko
 
Ein staubiger Tag war's
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.