B E R G H E I M A T

Donnerstag, 15. März 2018

Runde über den Gr. Traithen

Servus,
eigentlich war für heute die Eröffnung der Klettersaison angedacht aber das Wetter spielte nicht so richtig mit. So ging es halt nochmal auf Skitour. 
Dann halt nochmal auf die Ski
Da in den tieferen Lagen schon langsam der Frühling Einzug hält fuhren wir hinauf in das Schneeloch der Rosengasse beim Sudelfeld.
So wie vermutet lag hier droben noch genügend der weißen Pracht und wir konnten direkt vom Auto weg mit Ski starten. 
Über den kurzen Hang hinauf zum Wegerl der uns zur Rosengassenalm führte. 

Nun ging es über den freien Hang zügig hinauf. Hier macht man schnell Höhenmeter ! 


Leicht rechtshaltend weiter bis es am Rücken flacher wird. 


 
Das Steilner Joch zeigt sich
Weiter hinauf zum Gratbuckel vor dem freien Sattel ...


... unter dem letzten Aufschwung zum Steilner Joch. Jetzt unterbrachen wir den Aufstieg den links locken schöne freie Hänge, über diesen ging es nun im feinsten, unverspurten Firnschnee hinunter. 




Drunten am tiefsten Punkt, noch vor der Seeon Alm war es leider schon wieder vorbei. 

Felle wieder unter die Ski und Aufstieg zurück in den Sattel. 
Glei wieder droben im Sattel
Weiter folgten wir nun der guten Spur bis diese rechts abbog. 

Wir aber legten nun unsere eigene Spur über den Nordrücken ...
Mit Harscheisen ging's deutlich besser

Ausstieg am Gipfel
... und erreichten genau am Gipfelkreuz das Steilner Joch 1747 m.
 
Droben / rechts hinten der weitere Gratverlauf
AUSSICHTEN :


Hier droben begrüßte uns der schneidige Südwind und ließ uns somit nicht lange verweilen. Stets am Gratrücken erst etwas abwärts um danach direkt empor ...
 
... zur kaum ausgeprägten Erhebung des Unterberger Joch 1828 m zu gelangen. 

Von hier war es nicht mehr weit und wir standen am Gipfel des Gr. Traithen 1852 m. Hier droben war es a bisserl windgeschützt – das passte.

AUSSICHTEN :
 
Über diese 2 Buckel ging der Aufstieg



Nach geraumer Zeit machten wir uns dann an die Abfahrt. Über den breiten Nordrücken in die Senke vor dem Kl. Traithen um dann rechts hinüber zur Einfahrt des Stopselzieher zu fahren. Jetzt zuerst steil den abgeschrubbten Teil der Rinne hinunter um danach gerade durch den weiten Hang zu sausen. 

In einem schönen Linksbogen, die sonnenbeschienen Hänge suchend ...

... bis hinunter zum Parkplatz.

-- Eine immer wieder schöne Runde / mit Einlage wurde es tolle 1000 Hm
-- Die Latschen zum / am Grat sind zur Zeit alle tief verschneit
-- Heute waren die Sonnenhänge die bessere Abfahrtsoption, es hat in der Nacht durchgefroren
-- Die Nordhänge waren teils ruppig zu fahren, etwas Neuschnee auf stark verharschter, schrubbiger Unterlage
Gruß Daniel, über der Rosengasse mit Toni und Eiko

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.