B E R G H E I M A T

Dienstag, 8. Mai 2012

Erlspitze über Eppzirler Scharte

Servus,
war heut zu einer Radl - / Ski  - / Kraxltour im einsamen Karwendel unterwegs. War echt toll !
Verlassenes Land
Nachdem ich in Giessenbach ankam und am Beginn des gleichnamigen Tals parkte ....... was war das ? Baustelle - Verbotsschilder ( für Fußgänger und Radler Durchgang verboten ). Aber nachdem ich die Arbeiter höflich fragte ( mit Slang ! ) ob ich mit dem Radl rauffahren darf waren sie so nett und gaben mir ihr o.k.

Also K - Ski an den Rucksack und rauf auf's Radl, den ersten Kilometer waren sie schwer am werkeln ( neue Brücke - Zementverstärkungen der Seitenwände - und teilweise die komplette Straße umgegraben ). Danach war ich allein - und sah auf der ganzen Tour keine Menschenseele mehr - über den guten Weg gings bis zum Abzweig rechts zur Eppzirler Alm. Hier nun steiler empor bis auf ca. 1200 Meter der Schnee das weiterradln unmöglich machte ( knapp 4 Kilometer )- Radl in die Büsche und weiter mit den Ski hinauf zum Gatter ( ca. 1300 Meter ). Hier öffnet sich das Gelände und der Blick wurde frei auf die imposanten Berge rund um den Kessel der Eppzirler Alm. Da der Weg hier oben wieder teilweise aper war ging ich rechts hinab auf die große, ebene Freifläche und über diese gings durchgehend mit Schnee an der Brücke vorbei zur Alm ( wg. Straßenbauarbeiten bis Juni noch geschlossen ). Von der Alm anfangs im Bachbett hinauf zur Steilstufe die ins Kar führt - hier nun gerade empor, oben in einem leichten Rechts / Links Bogen in die Eppzirler Scharte. Meine Ski ließ ich nun hier stehen und stieg in den ' Zirler Steig ' ein, dieser führt über den Westgrat zum Gipfel. Natürlich keine Spur. - - Es geht anfangs meist über steile Schneefelder mit ein paar Drahtseilen ( teilweise tief verschneit ) am markanten Rainerturm ( Eisenfahne ) vorbei hinauf in die Erlscharte. Über ein paar versicherte Felsstufen stieg ich weiter bis der Weg etwas auf die SW Seite führte, hier teilweise aper ..... aber auch mit unangenehm weichen Schneebarrieren gewürzt. Vom Gipfel eröffnete sich ein atemberaubendes Panorama - jetzt gabs erstmal eine längere Rast.----
Abstieg über meine Spuren, mit ein paar Gegenanstiegen, wieder hinunter in die Scharte zum Skidepot - nun begann der angenehme Teil : Über die steilen Hänge gings jetzt bei bestem Firn das Kar hinab - an der Alm vorbei zur Brücke und bis zur großen ebenen Fläche ( z. Zt. mit kleinem See ). Nach kurzen Gegenanstieg - ab dem Gatter weiter, mit ein paar aperen Fleckerl, zum Radl. Nachdem ich alles wieder verstaut hatte gings in angenehmer Fahrt hinab ins Tal.
-- Nachdem die gestrige Nacht sternenklar war - hatte sich der Schnee gut verfestigt.// 1500 Hm
-- Wg. Bauarbeiten in Talnähe droben absolut einsam
-- Zirler Steig leicht ( A/B ) nur der Schnee macht ihn z. Zt. anspruchsvoll - Klettersteigausrüstung braucht es m. E. nicht - hatte nur einen Pickel dabei
-- Alle anderen Touren im Eppzirler Kessel gehen auch noch, auch die Samstagskarspitze
Entspannte Radlauffahrt / Blick zurück - die Arnspitzen

Toll - erster Blick in den Kessel

Die Alm mit Erlspitze

Aufstieg im Kar

In der Eppzirler Scharte - hinten die Solsteine

Anstieg über den Westgrat ' Zirler Steig '


Am Rainerturm vorbei

Interessanter Aufstieg

Am Gipfel 2404 m

Drunten die Böden der Eppzirler Alm

Blick übers Inntal hinweg

Es wird wieder steiler - beim Abstieg

Ab und zu mal ein kurzer Gegenanstieg

Beginn der Abfahrt

Feine Firnabfahrt

Blick zurück, Erlspitze mit Anstieg von rechts

Hinabrollen ins Tal
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.