B E R G H E I M A T

Donnerstag, 17. Mai 2012

Soiernspitze

Servus,
nach dem gestrigen überraschenden Wintereinbruch in den Bergen war genau die richtige Zeit für einen Besuch des Soiernkessels.
Spurarbeit im Pulverschnee / Mitte Mai !?
Start am kostenfreien Parkplatz in Krün ( an der Isar ) über die Brücke und links zum Fischbachweg, dieser führte uns am Schöttlgraben vorbei zur Fischbachalm ( ab 1200 m Schnee am Weg - teilweise schieben ).
Von der Alm fuhren wir auf dem schneebedeckten Weg hinunter in den Hundstall und nun wieder ein Stück hinauf zur Materialseilbahn des Soiernhauses. Hier deponierten wir unsere Räder und weiter gings auf den Skiern - in etwa dem Sommerweg folgend hinauf zum Scheitelpunkt bevors zum Soiernkessel hinab ging. Ab hier durften wir ' spuren ' ( und das Mitte Mai ! ) .... in einem Bogen gings am östl. Soiernsee vorbei und weiter in zahlreichen Spitzkehren steil in den oberen Boden des Kars unter der Scharte zwischen Soiernspitz und der Reißenden Lahnspitze. Hier gabs ein paar Minuten Rast - die Sonne knallte herab und die Neuschneehöhe ereichte hier droben sicherlich gute 40 cm - nach der Stärkung machten wir uns an den letzten steilen Hang. Ziehmlich gerade legten wir die Spur, um links um den Felsriegel herum zukommen, ein Stück danach war mit den Ski Schluß ( lockerer Schnee auf vereister Unterlage ). So gings die letzten ca. 50 Hm zu Fuß in die Scharte hinauf - hier ließen wir die Ski liegen und weiter gings nun über den Westrücken, mit ein paar leichten Felsstufen, empor zum Gipfel der Soiernspitze. Mal wieder eine einsame Gipfelrast ! .... weit drüben überm Bärnalpl Sattel sahen wir einige frische Spuren im Neunerkar. Zufrieden gings nun wieder zurück in die Scharte zum Skidepot - und los gings :  welch eine Freude - feinster Pulverschnee und viiieeelll Platz ..... im letzten Hang zum See wurde der Schnee schon schwer. Zwischen den 2 Seen gings jetzt wieder zum Scheitelpunkt hinüber und nach einer Querung in der Schneise hinab zu den Radln. Nach der ersten kurzen Abfahrt in den Hundstall gabs nochmal eine leidliche Auffahrt zurück zur Fischbachalm. Aber das hatten wir auch bald überstanden und ab jetzt gings nur noch hinunter ..... fein ......... und der Schnee war auch verschwunden !
-- Lange, einsame Tour in der z.Zt. noch sehr ruhigen Soierngruppe / knapp 1800 Hm ( einige Gegenanstiege )
-- ohne Radl nicht zu empfehlen / insgesamt 19 Km
-- Heute gings noch ab Radldepot mit Ski
Unter der Schöttlkarspitze gehts hinauf

Abfahrt in den Hundstall

Ab Radldepot mit Ski

Am Soiernsee vorbei

In die Scharte hinauf

Die Sonne brennt gnadenlos

Die letzten 50 Hm zum Skidepot zu Fuß

Nun den Westrücken hinauf

Der letzte Aufschwung

Nichts los hier droben

Gipfelschau nach Norden - mit Walchensee

Und zum Wörner hinüber

Aufstieg - und Abfahrtsspur. Hias + Eiko noch in der Scharte

Da lacht das Herz !

Blick zurück

Nach der Auffahrt - Fischbachalm
Gruß Daniel, unterwegs mit Hias + Eiko

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.