B E R G H E I M A T

Samstag, 5. Mai 2012

Notkarspitze - Nordrinne

Servus,
waren heut nochmal mit unseren Kurzski zu einem Ausflug in den Ammergauern.
Aufstieg in der Nordrinne
Start am Parkplatz bei der Mühle / kurz hinter Ettal - nun über den ausgeschilderten Steig ( Notkarspitze ) in zahllosen Kehren, steil hinauf ins Notkar.
Bis hierher ca. 70 Minuten bei noch guten Sichtverhältnissen - jetzt gings auf die Ski, erst noch ein Stück rechtshaltend und dann gerade hinauf zum Beginn der Nordrinne ( links eines latschenbewachsenen Buckel ). Anfangs stiegen wir mit den Ski, langsam steiler werdend bis zum markanten Felsen der inmitten der Rinne liegt. Nachdem wir unsere Ski wieder am Rücken hatten gings gerade empor - gut gings, angenehmer Trittfirn ..... so kamen wir flott voran. Am Ende der Rinne, am Gipfelgrat, verspeerte eine mächtige Wechte den geraden Ausstieg - also rechts herum und rauf. Weiter in 2-3 Minuten nach links zum Gipfel der Notkarspitze, hier war es recht ungemütlich + die Sicht war gleich Null und es begann zu graupeln. So machten wir uns an den Abstieg / Abfahrt, erst wieder hinab - genau unter die Wechte und rauf auf die Ski. Die Abfahrt ging super, zwar im Blindflug aber im weichen Schnee gab's keine großen Probleme. Anfangs mit Sprüngen später in schönen Kurven ging es hinunter bis zum Ende des Schnee auf ca. 1500 Meter, nun ging es wieder zu Fuß ( anfangs bei leichtem Regen ) über den rutschigen Pfad hinab ins Tal. ............ EINKEHR
-- Interessante Tour, besonders die Nordrinne ( sogen. ' Notausstieg ' ) // insgesamt gute 1000 Hm
-- Bei besserer Sicht hätten wir wahrscheinlich noch mehr Spaß gehabt & hätten die eine odere Abfahrtsvariante noch anhängen können
-- Steigeisen waren nicht nötig / schön weich - oberflächlich
-- Ein Pickel pro Nase genügte

Aufpacken für den Aufstieg

Steil hinauf ins Notkar

Die geplante Linie / vor 2 Wochen vom Kofel aufgenommen

So schaute es Heut aus / Pfeil - Beginn des ' Notausstiegs '

Nun gings mit Ski weiter

Es zieht komplett zu

Das letzte Stück wieder zu Fuß



Die Wechte markiert das Ende der Rinne

Am tristen Gipfel

Wieder zurück unter die Wechte

Beginn der Abfahrt - Fein war's

An der Engstelle

Gerade hinunter bis ins Kar

Über den Zustiegsweg zurück ins Tal

Drunten - die Mühle in Sicht
Gruß Daniel, unterwegs mit Hias,  Eiko und Martin ( hatte seine langen Brettl dabei )

1 Kommentar:

  1. Auch mit den langen Latten ging es gut, auch wenn es schwerer hinauf zu tragen ist. Bewegliche, leichte Schuhe machten es leichter.

    Gruß Martin

    AntwortenLöschen