B E R G H E I M A T

Mittwoch, 15. August 2012

Einsam zum Jochberg

Servus,
 
nach kurzer staufreier Anfahrt - Parkplatz an der Kesselbergstraße ( nach dem Aussichtspunkt und der Gedenktafel, gegenüber der Bushaltestelle ) nun auf der anderen Straßenseite anfangs über den Forstweg ........ am gelben Warnschild vorbei
 
 
 ...... diesen folgten wir bis zum seinem Ende, zuletzt sehr verwachsen ! Hier beginnt eine schwache Pfadspur, auf dieser gings hinein in das Bachbett des Heckenbachs.
 
Jetzt immer in der Bachschlucht bergaufwärts - ab und zu mal eine Felsstufe ..... an der schwersten Stelle ein Eisenstift !! ..... insgesamt eine abwechsungsreiche Steigerei ohne große Schwierigkeiten. Der Bach wird mit zunehmender Höhe immer kleiner und verlaüft im obersten Teil teilweise durch Latschen ( kein Latschenkampf ) zuletzt läuft er in einem Laubwald fast aus. Hier wo es flacher wird rechts gerade durch den lichten Wald in südöstliche Richtung aufwärts, nun über einen zugewachsenen Karrenweg und weiter in gleicher Richtung hinauf auf den höchsten Punkt eines älteren Kahlschlags. Nun südlich weiter auf der Anhöhe bis zu einem recht unscheinbaren Steig .... über diesen rechts, anfangs recht steil hinauf bis sich der Wald lichtet. Jetzt gings über freies Wiesengelände gerade empor zum Gipfel des Jochbergs ........ bis hierher waren wir ganz allein unterwegs ! ......... hier droben war's erst einmal vorbei mit der Ruhe. Also gleich weiter über den rege besuchten Weg hinunter zur Jocheralm, auch hier war uns zuviel Betrieb ..... so gings anfangs über den Forstweg, später Steig in Richtung Sachenbach. Dort drunten am Kiosk angekommen gabs erst einmal was zum Trinken ........ nun liefen wir an der Uferstraße ein Stück in Richtung Urfeld und suchten uns am Walchensee ein schönes Plätzchen. Hier verweilten wir ein paar Stunden ..... natürlich mit zahlreichen Badeeinlagen ! ..... bis es endgültig weiter nach Urfeld ging. Hier über den Fußweg hinauf zum Kesselbergsattel, von dort auf der alten Kesselbergstraße wieder hinab zu unserem Ausgangspunkt.
 
-- Sehr schöner + sonniger Tag
-- Bei Aufstieg am Vormittag schön schattig, nur das letzte Stück in der Sonne
-- Einsamer und meiner Meinung nach der schönste Aufstieg zum Jochberg
-- Mit Abstieg über Sachenbach eine schöne runde Sache / knapp 800 Hm
 
Immer dem Wasser folgend

Die schwerste Stelle / Eisenstift

Blick aus der Schlucht

Ab und zu mal eine leichte Felsstufe

Am Ende des Bachs, kurz danach geht's rechts heraus

Am schönen Ostrücken aufwärts

Keiner droben ? ... ca. 50 Leut haben sich versteckt

Blick ins Karwendel

Kurz ein Schluck und weiter gehts

Beim Abstieg - Vorfreude

Erst noch eine Stärkung

An unserem Platzerl

Krönung des Tages !

So soll der Sommer sein
 
Gruß Daniel, unterwegs mit Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.