B E R G H E I M A T

Samstag, 26. März 2016

Galtjoch + Abend Spitze

Servus,
nach dem gestrigen Dauerregen in München war uns eigentlich eh schon klar das wir unser eigentliches, etwas rassigeres  Ziel in den Miemingern, uns wohl abschminken konnten. Die Lawinenlage war wegen dem gefallenen Neuschnee deutlich hochgestuft worden, so entschieden wir uns für eine sichere Alternative, das altbekannte Galtjoch musste nochmal herhalten.
 
Der Winter gibt noch nicht auf

Also weiter über Berwang nach Rinnen und über die schmale, steile Straße hinunter nach  Rauth. Nun starteten wir vom Parkplatz mit den Ski ... 

... über den noch gut schneebedeckten Forstweg rauf zur Rotbachalpe ... 

... weiter über den schönen breiten Hang, später durch Schneisen ...


... und lichten Wald zur geöffneten Ehenbichler Alpe. 
 
 
Toller Blick zum Hönig
Schon kurz danach öffnete sich der Blick auf das noch unverspurte freie Gelände ... 

...mit angenehmer Steigung ...
 

... in den weiten Sattel zwischen dem Vorgipfel und der Abend Spitze. 
 
Da geht's später noch hinauf
Weiter über den Rücken hinauf zum großen Gipfelkreuz des Galtjochs 2109 m. 
 


Anfangs hatten wir den Gipfel für uns alleine aber schon bald änderte sich das. 


Blick über die Steinkarspitze zur umnebelten Knittelkarspitze
Dies und die Tatsache das die Sonne sich etwas versteckte ließ uns schon bald zur Abfahrt starten. Anfangs über den Rücken hinunter bis zum Vorgipfel ... 

... weiter in unverspurten Gelände in den Sattel. 


Hier fellten wir noch einmal kurz an ...

... und stiegen/spurten noch das kurze Stück hinauf zur Abend Spitze 1962 m. 
 
Hinten der Rücken zum Galtjoch



Hier hockten wir nun wieder alleine und genossen das imposante Panorama. 

Als wir uns daran satt gesehen hatten verstauten wir die Felle und fuhren hinunter ...

... zur Ehenbichler Alpe um etwas Zeche zu machen. 



Danach beendeten wir die Abfahrt über den morgentlichen Zustiegsweg.




-- Beim Aufstieg hatte es unten noch genügend Schnee
-- Die Umgebung wirkte recht winterlich durch die ca. 20-30 cm Neuschnee
-- In der ersten Abfahrt war der Schnee noch leicht pulverig, danach wirkte die Sonne und verwandelte ihn in einen schwereren Zustand
-- Noch gut fahrbar, weiter unten bremste er schon teilweise
-- Der teilweise südseitig verlaufende untere Teil des Forstweg zeigte schon die ersten Lücken / aber noch ohne abschnallen möglich / man darf halt nicht zimperlich sein.

-- Im Großen und Ganzen ein perfekter Tag, dank der Neuschneeauflage
Gruß Daniel, am Berg mit Caro + Karsten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.