B E R G H E I M A T

Samstag, 12. März 2016

Schee trotz NULL Sicht : Lahnerkopf PLUS Runde

Servus,


heute galt es eine schöne, absolut einsame Runde im absoluten Blindflug zu absolvieren. Ohne gewisse Ortskenntnisse ist eigentlich von solchen Touren abzuraten aber da wir/ich nun doch schon öfter dort droben waren gab’s eigentlich keine Probleme.




Also starteten wir bei tiefhängenden Wolken ( kein Gipfel zeigte sich ) kurz hinter der Monialm und marschierten, über dem Suttensee auf der noch gesperrten Sraße kurz in Richtung Ankerstube. Noch vor dieser nun rechts über Forstweg ( noch mit anfänglicher Treckerspur ) den sogen. Rotzigmoosberg hinauf. Bald war spuren angesagt ... 
... schon bald erreichten wir die letzte weite Kehre ... hier nun schräg links durch lichten Hochwald empor. 


Am Gratverlauf angekommen erwarteten uns gut gehbare Freiflächen/Schneisen. 
 
Inzwischen wurde die Sicht immer bescheidener – aber verlaufen kann man sich hier droben eigentlich nicht. 

Stets über den Rücken der Lahnerschneid ... bald zieht er sich a bisserl zusammen ... wird steiler ...
 
... und zuletzt kurz etwas felsiger. 




Aber schon kurz nach dieser Passage erreichten den schmucklosen Punkt des Lahnerkopfs 1621 m. Windstille und NULL Sicht – mehr war hier nicht zu holen. 
 

Nach kurzer Rast die erste kurze Abfahrt bis vor den nächsten Anstieg – anfellen – und durch das kupierte Gelände ...

... zuletzt die freien Hänge zur ebenfalls schmucklosen Erhebung des Lahnerecks 1610 m. Gleich fertig machen und Start in die nächste nun lohnendere Abfahrt. Anfangs noch etwas über den Gratverlauf abwärts um dann scharf rechts in die Schneeböden einzufahren. 



Hier toller Schnee aber ebenfalls im Blindflug gerade abwärts bis kurz über den flachen Boden des Riederecksee...



 – anfellen –. Hier hatten wir nun eine Aufstiegsspur ... anfangs in Richtung Plankensteinsattel später linkshaltend einer schwächeren Spur folgend zurück auf den Gratverlauf der hinauf zum Risserkogel leitet. 
 
Diese Spur endete aber schon bald auf dem immer steiler werdenden Ostgrat. Ein paar Kehren zirkelten wir noch in die recht schmale Gratschneide hinauf aber schon bald wanderten die Ski auf unsere Rücken. 

So stapften wir weiter bergwärts ... bei den ersten Felsen wechselten wir nun links hinüber in die steile SO Rinne. 
 


Über diese erreichten wir dann recht flott unser letztes Ziel für heute, den Risserkogel 1826 m. 

Am Gipfelkreuz ließen wir uns nieder ... immer noch windstill und NULL Sicht. 

Ein Zuckerl lag noch vor uns ... also verstauen der Felle und Start. Kurz über den Grat und rechts zur Einfahrt der NO Rinne 
Oberster Aufstieg + NO Rinne / So sieht's aus bei Sicht !
( bin ich schon 2x gefahren – deshalb kannte ich den Startpunkt ). Nun staubten wir diese wirkliche tolle Linie hinunter ( LWS 1 ). 






Weiter meist in den rechten Hängen bis hinab zum Riederecksee. Ein letztes Mal – anfellen – 
 
... und den kurzen Hang hinauf zum Sattel ( Marterl ). Da wir wieder am Ausgangspunkt heraus kommen wollten nahmen wir nicht die normale Abfahrt über die Siebli Alm sondern fuhren in den Kessel unter dem Lahnereck abwärts zur Höll Lache. 
 
Nach einem kurzen Waldstück ...



... über die freien Flächen bis kurz vor die Lahner Alm ... hier links über den Stockhang ... 
 
... nur kurz am Forstweg bis rechts sich die nächste Freifläche auftat. Über diese ... durch Wald ... quer über die Höhenloipe und nochmals durch Schneise entgültig auf die Moni Alm Loipe. Mit ein paar Skaterschritten zurück zum Parkplatz.

Einkehr in der Moni Alm.


-- Schnee war viel besser als erwartet

-- Unten durchfeuchtet aber gut fahrbar

-- Schattseitig Pulverschnee

-- Dort wo die Sonne hinkam ( sicher net heit ! ) ein tragender Harschdeckel

-- Über ca. 1200 m NULL Sicht ( nicht einmal der Plankenstein zeigte sich )
KARTE  
Gruß Daniel, im GRAU in GRAU unterwegs mit Holger, Michi und Eiko

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.