B E R G H E I M A T

Donnerstag, 10. März 2016

Weiter Weg zum Roter Kogel

Servus,
 
heute war noch einmal genießen des schönen Wetters angesagt ... und wir wollten den Tag gut ausnutzen. Also fuhren wir hinein ins Sellrain – Ziel war ein schöner, langer Klassiker. Da die Lawinenlage über 2400 m einen 3er ansagte waren wir froh über diese recht lawinensichere Tour.
 
Ein genialer Tag
Wir starteten kurz über dem Ort Sellrain am Beginn des Fotscher Tals / P. kost nix. 
 
Schnee von Anfang an
Hier beginnt der noch sehr gut mit Schnee gesegnete Rodelweg hinauf zum Bergheim Fotsch. Mit gutmütiger Steigung hatschten wir diesen, teils im Schatten hinauf. 
 

 
Das Bergheim ließen wir links liegen und stiegen über einen anfangs geräumten Weg ... 
 
 
... empor zur Hütte der Almindalm. 
 
 
Die Sonne hatte uns nun voll in ihrem Visier ... nach einer kurzen Pause ...
 
Hier könnte man es scho auch aushalten !
... ging’s weiter / wir hatten noch einige Meilen vor uns. 
 
Da hinten in den Taleinschnitt ... geht's weiter

 
Nach einer teilweise bewachsenen Stufe öffnete sich langsam das Gelände – von unserem Ziel war noch nichts zu sehen ! 
 

 
Unter den Westhängen des Schelfenberg ( schauten auch sehr nett aus ) stiegen wir weiter talein. 
 
Kurz neue Kräfte sammeln !

Blick hinüber zum Schwarzhorn
Nach der nächsten Stufe zieht der Weg nach rechts, unter dem markanten Auslauf des Kastengrat empor :
 
 
... und endlich zeigte sich unserer Ziel, zwar noch a ganz schönes Stückerl entfernt aber wenigstens war der Aufstieg nun absehbar. 
 
Hinten in der Bildmitte unser Ziel
Über die weiten Flächen ( Schafalm ), zuletzt eine Stufe erreichten wir den Auslauf des Gipfelhang. Jetzt in einer langen querenden Spur ...
 
 
... links hinaus zum gutmütigen und breiten Ostgrat. 
 

 
Nachdem die letzten Kehren erklommen waren ...
 
 
... standen wir droben am einsamen Gipfel des Roten Kogels 2832 m. Zapfig war es hier droben ! 
 

 
Von Westen schoben sich die ersten Wolkenbänke heran ... net so schlimm - wir hatten eh schon genug Sonne abbekommen. 
 
             

Trotzdem widerstanden wir der Kälte nicht allzu lange und starteten zur langen Abfahrt. 
 
Der erste Teil mit der weiten Fläche / Schafalm
Über den Gipfelhang ... es war noch genug Platz für unsere Spuren ! 
 


 
Auch nach der Abfahrt über die weite Fläche entdeckten wir noch einige unberührte Hänge und Abschnitte und konnten uns austoben :
 
 



 
Nach erreichen der Almindalm war es erst einmal vorbei mit dem bisherigen Pulverschneetraum. Entlang des Aufstiegswegs fuhren wir nun hinunter zum Bergheim ... auch hier am Rand des Wegs war noch Platz um unsere Zeichen zu setzen. Zwar war der Pulverschnee nun in einen etwas feuchteren gewechselt aber immer noch gut fahrbar. Zuletzt über die Rodelbahn recht flott abwärts zum Parkplatz.
 
-- Schnee war trotz Sonne viel besser als erwartet
-- Noch viel Platz für einige Zöpferl
-- Lange aber sehr schöne Tour / 1800 Hm bei 12 Km Strecke
-- Sehr wenig Leit am Weg / 1 Skitourengeher + ein Gruppe Schneeschuhgeher gesichtet
 
 
INFOS  
 
Gruß Daniel, auf dem weiten Weg mit Eiko

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.