B E R G H E I M A T

Donnerstag, 7. Mai 2020

Griabigs Anklettern am Roßstein

 
Servus,
 
wir nutzten den heutigen Jubeltag um die Klettersaison zu eröffnen. Da ich erst nach der Arbeit Zeit hatte ging’s hinauf zum doch recht rasch zu erreichenden Roßstein. Da wir es gemächlich angehen lassen wollten vergnügten wir uns in der nicht allzu grimmigen, und am Nachmittag schön sonnigen  SW Wand.
 
Start in Fleck und über den bis zur Kapelle bestens zu fahrenden Weg hinauf. 
 
 
Ab hier nun weiter entlang des Schotterwegs, zuletzt deutlich steiler rauf zu den Roßsteinalmen ( knapp 10 Km ). 
                   


Nun zu Fuß zum Brotzeitfelsen und über den Steig unter die plattige Wand.
 

 
Als erstes machten wir den ‘ Westpfeiler ‘ ( 4 kurze Seillängen ) :
 

 
 
Da wir heute statt dem eigentlich ausreichenden Einfachseil die Doppelseile dabei hatten konnten wir jeweils in einem Rutsch abseilen.
 
 
Als nächstes machten wir die ‘ Wellenlänge ‘ mit dem direkten Einstieg ( 3 ebenfalls kurze Längen ) :
 


 
Nun stand die ‘ Veni Vidi Vici ‘ auf dem Programm, in einer langen Länge zieht diese empor.
 


 
Jetzt war erste Kletterhunger gestillt und wir gesellten uns zu unseren Rucksäcken und genossen diesen tollen Tagesausklang. 
 
 
Nachdem alles verstaut war trollten wir uns wieder hinunter zum Radldepot ...
 

 
... und rollten äußerst zufrieden wieder ins Tal.
 
 
 
Gruß Daniel, am festen Fels mit Toni
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.