B E R G H E I M A T

Sonntag, 24. Mai 2020

Großer Illing SW Kante

Servus,
heute war zwar nach dem gestrigen Regenfällen und dem Temperatursturz das Wetter nicht ganz optimal zum kraxln – Trotzdem ging’s heute rauf zum Großen Illing. Dort gibt es seit letztem Jahr eine leichte, gut abgesicherte Mehrseillängentour :
                    Gr. Illing   /  SW Kante  /  6 (kurze) Seillängen / Stelle V
Genau das richtige für diesen Tag / kurze Zufahrt + Zustieg : wäre nicht viel kaputt !

So fuhren wir hinaus nach Ohlstadt und parkten am Ende der Herzogstandstraße / kost nix. Nun folgten wir dem Forstweg zu Fuß bergwärts, ...

... diesem blieben wir auch im weiteren Verlauf treu und kamen so hinaus bis zum oberen Wegedreieck. 

Nun folgten wir dem unmarkierten  Steig ein Stück in Richtung Illing um schon nach ein paar Minuten diesen nach links über Trittspuren zu verlassen. 

Nun standen wir unter der imposanten Südwand. 

Etwas links unter den Felsen hinunter zum tiefsten Punkt. Hier beim ‘ Routenbaumaterial ‘ war der Einstieg !

Nun über die rustikale und recht spezielle Route hinauf.
 
Einstieg in die wohl ehemals vollkommen bewachsene Rampe





Aussicht hinüber zum Rauheck
Die anfangs recht kühle Temperatur wurde später durch einige Sonnenstrahlen etwas ausgeglichen. 

Dafür legte mit zunehmender Höhe der frische Westwind kräftig zu ...

                     

... und so waren wir froh als wir direkt droben am Gipfelkreuz der Großen Illings 1313 m ankamen.
 
Stand beim Wandbuch / bisher ca. 60 Begehungen
Aussicht :


Wir zogen der eingerichteten Abseilpiste lieber den kurzen und wahrscheinlich schnelleren Fußabstieg vor. Wieder drunten am Rucksack angekommen bestand zwar noch Möglichkeit sich an einen der Baseclimbs weiter auszutoben aber uns war’s zu ungemütlich. Also Abstieg – nun über den direkten Steig bis zum Klettergarten bei der Veste. Hier war schon einiges los – u.a. ein Kletterkurs so das wir nur einige Linien machten


Zuletzt flüchteten wir auf die Ostseite – hier stoppte uns aber die unberechenbare Absicherung bald aus :
 
Selbstschneidende Schrauben ?
So packten wir endgültig zusammen und stiegen über die Kaltwasserlaine ab.

-- Die SW Kante – na ja !
-- Leider nur die 3.te Seillänge verdient das Wort klettern
-- Die erste Länge wird wohl nie ganz ‘ erdenfrei ‘ werden
-- Sonst viel Gras + Latschen mit kurzen Felspassagen dazwischen
-- Das schönste sind die Aussicht bei der Begehung
-- Trotzdem sollte man schon die tagelange Arbeit an der Linie würdigen, da wurde einiges/vieles bewegt.
-- Die Absicherung ist hingegen sehr gut
-- Veste – zahlreiche Routen mit angeschriebenen Schwierigkeitsgraden
Gruß Daniel, unterwegs mit Joschi

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.