B E R G H E I M A T

Mittwoch, 25. März 2020

Heiglkopf – Blomberg – Zwiesel

Servus,


heute am 7.ten Tag des Alleinseins ging’s nochmal hinaus in die Vorberge zu einer unspektakulären, ungefährlichen kurzen Wanderrunde. Um in diesen Zeiten, in der ohne Unterlass Hiobsbotschaften aus aller Welt auf einen einprasseln, musste ich mir das Hirn etwas freiblasen lassen. Jeder muss in dieser Ausnahmesituation selbst entscheiden wie er da hindurchkommt.

Sich Daheim total einzugraben ist so glaube ich auch nicht für Jeden sinnführend, solange man es nicht übertreibt und alleine am Weg ist !




So startete ich meine kleine Runde am Parkplatz der Waldherrnalm. Schon beim Aussteigen erwartete mich der scharfe, eisige Ostwind / das wird wohl alles andere als gemütlich. 

Mein erstes Ziel war der Heiglkopf. Um nicht die Hauptwege benutzen zu müssen wählte ich für den Aufstieg verwachsenen Karrenwege, Jägersteige, Wildwechsel und im obersten Teil nicht in Karten verzeichnete Steigspuren. 



So erreichte ich recht zügig die Obere Hirsch Alm. 

Von hier in ein paar Minuten über den freien Hang hinauf zum Gipfelkreuz des Heiglkopf 1205 m.







Weiter ging’s nun nach kurzem Abstieg zur Wackersberger Alm. 

Hier in einem windberuhigtem Eckerl ...



... setzte ich mich kurz nieder.


Am Aussichtspunkt an der Blombergwiese vorbei ...





... folgte ich dem sonst überlaufendem Weg ...





... hinüber zum Blomberghaus.



Von hier machte ich einen kurzen Abstecher zum eigentlichen Gipfel des 
Blomberg 1248 m:





Nachdem ich wieder am Hauptweg war stieg ich durch die freie Waldschneise ...

... hinauf zum windumtosten Gipfel des Zwiesel 1348 m.








Über den freien Rücken hinunter, an der Schnaiter Alm vorbei :



Ich folgte dem Weg über die freien Hänge ...

... bis es zuletzt etwas steiler zum Forstweg beim Großbach ging. 

Zuletzt folgte ich dem Bachlauf und erreichte wieder meinen Starpunkt.




Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.