B E R G H E I M A T

Samstag, 7. März 2020

Komplette Spurtour zum Lösertalkopf

Servus,
 

trotz dem recht schlechten Wetter ging’s heute auf Skitour. Bei diesem grauseligen Bedingungen waren wir uns fast sicher das wir den frisch gefallenen Pulverschnee allein mit unseren Spuren verzieren dürfen. Am Scheinbergparkplatz kurz hinter Linderhof beim Beginn des Sägertal wurde unsere Vermutung bestätigt : Kein Auto stand am nicht geräumten Parkplatz.

 
Was willst mehr ?


So durften wir heute als erstes ( es kam auch niemand nach ! ) unsere 3 Linien hinein ins Sägertal ziehen. 


Schon kurz nach dem Brückerl in weiten Kehren durch den lichten Hochwald bis zum Abzweig.

Als nächstes kam die Querung des Hasentalgraben :
 
Heute der einzige Augenblick mit Sonne



Nun war es nicht mehr weit und wir hatten das freie Lösertal erreicht. 

Noch ein Stückerl dieses hinauf ...
 
Unser Ziel - noch is es a Stückerl


... bis es nun hieß linkerhand die steile Stufe zu erklimmen. 


 
Das Steilste haben wir geschafft
Nachdem sich das Gelände etwas zurücklegte ...

... war der Weg in das Kar unterhalb unseres Ziel frei. 



In ein paar Kehren spurten wir nun hinauf zum felsigen Gipfelaufbau. 



Links davon hinauf auf den Gratverlauf und in einem Bogen ...





... erreichten wir von Westen den Gipfel des Lösertalkopf 1859 m. 

Recht ungemütlich war’s hier droben – der frische Wind und die fehlende Aussicht ließ uns gleich ein Stückerl absteigen. 


Hinter der 2.ten nördlichen Scharte fanden wir ein etwas windstilleres Platzerl. 

Lang hielten wir es hier droben trotzdem nicht aus. 


Von unserem Pausenplatz fuhren wir gleich in den weiten Hang hinein. 
 
Da geht's obi - schemenhaft unsere Aufstiegsspur


Platz ohne Ende und eine feinste Pulverschneeschicht auf tragendem Altschnee ließ uns das Sauwetter schnell vergessen. 



                         



Nachdem wir auch die Steilstufe hinunter in den Boden des Lösertal genossen hatten  ...



... zogen wir nochmal die Steigfelle auf. 

Durch die Schneise legten wir nun unsere Spur ...

... hinauf in den unscheinbaren Sattel zwischen den Hundsfallköpfen und der Scheinbergspitze. Von hier stiegen wir noch ein gutes Stückerl rechts hinauf in Richtung Scheinberg. 

Nachdem wir die Baumgrenze erreicht und noch weiter in Gassen zwischen Latschen empor gestiegen waren hatten wir genug. Den Gipfel schenkten wir uns heute – das Wetter wurde eher immer schlechter. 
 
So fuhren wir ab um nach den oberen schönen Abschnitten ...



... über einen tief verschneiten Karrenweg zuletzt die Normalabfahrt von der Scheinbergspitze zu erreichen. Hier nun – zuletzt über den Forstweg bis hinunter ins Tal.





-- Heute sahen und trafen wir niemanden, es wurden 1250 Hm

-- Neuschnee/Pulverschnee von 10 – bis gut 30 cm

-- Geniale Abfahrtsbedingungen

-- Nur eine frische Aufstiegs/Abfahrtsspur zum Scheinberg sahen wir

INFO  

ACHTUNG : DAS GEBIET UNTERHALB DER SCHARTE ' KLAMM ' IST WALD/WILD SCHUTZGEBIET / MEHR HIER


Gruß Daniel, in den Ammergauern mit Joschi und Michi
Sauwetter bei der Heimfahrt

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.